Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

Das DR-650 Technik Forum
Antworten
dr32
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 352
Registriert: 26 Jun 2020 19:43

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#46 

Beitrag von dr32 »

und nach dem abstimmen aktiviert man die wieder?
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1694
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#47 

Beitrag von DR500 »

Jupp…
Also man muss das nicht tuen, ich finde es aber einfacher so vorzugehen. Gibt bestimmt genug, die es anders machen und trotzdem ein gutes Setting erreichen!

Gruß
dr32
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 352
Registriert: 26 Jun 2020 19:43

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#48 

Beitrag von dr32 »

achso. ich dachte es sei state of art die pumpe dauerhaft stillzulegen.
Benutzeravatar
FrankausKöln
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 433
Registriert: 01 Aug 2002 00:00
Wohnort: 47809 Krefeld

Galerie

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#49 

Beitrag von FrankausKöln »

Moritz650SE hat geschrieben: 22 Mär 2022 20:36 Motzkeks hat es schon richtig beschrieben :D ne, mit dem Flächig drückt sie schon gut aggressiv.

Eigentlich wegen der Legalität. Ich habe mir meine DR jetzt so ziemlich perfekt auf mich geschneidert (evtl. bis auf die Sitzbank), aber das mit der Eintragung ist ja immer sone Geschichte. Flachi, Krümmer offener Lufi und Leo machen gut Krach. Hätte unter dem Aspekt lieber beim Sebring bleiben sein, der war deutlich unauffälliger (Frank, fahr gut mit dem Stück ;)) Ich habe einfach kein Bock von den Blauen rausgezogen zu werden und dann das Prozedere durchzugehen....

Grüße

Hallo Moritz,

der Sebring schläft noch im Regal und wird sehr wahrscheinlich im Sommer aufgeweckt. Warte noch auf einen Leistungskrümmer.
Der Sebring war noch das letzte Bauteil was mir noch zu "Vollendung " meiner DR Umbaumaßnahme noch fehlte.....vielen Dank nochmal.... :D
Frank`s Basteltipps --- Sitzbank beziehen DR650SE viewtopic.php?f=10&t=12769&p=144540#p144540

Frank´s Basteltipps --- Sitzbankschnellverschluss DR650SE viewtopic.php?f=10&t=12819&p=145385&hilit=Frank#p145385

Frank´s Basteltipps --- Rally -Windschild selber gebaut DR650SE viewtopic.php?p=143191#p143191

Hiermit bestätige ich , das die hier veröffentlichten Fotos bzw Grafiken von mir gemacht wurden und ich der Urheber bin.
teileklaus
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 23
Registriert: 14 Mär 2022 14:09

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#50 

Beitrag von teileklaus »

gibt es eigentlich auch seröse Aussagen zur Leistung, also Rollenprüfstand vorher und mit Flachschiebervergaser? Gleicher Prüfstand, gleiche Maschine, gleicher Luftdruck usw..
sonst würde sich das alles ja nur auf die Gasanahme beschränken und nachdem die auch Serie ganz spontan und ohne Verschlucker ist, würde ich da nur den Habenwollen dahinter sehen.. zumal einige sagen" na ja ganz nett aber das Geld eigentlich nicht wert."
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1694
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#51 

Beitrag von DR500 »

Du machst den Fehler zu urteilen ohne eine DR mit sauber angestimmten Flachi gefahren zu sein.
Aber um deine Frage zu beantworten: Kannst du denn abgesehen von mangels Drosselklappe minimal größerem Querschnitt einen Grund nennen, der für eine Leistungssteigerung bei Volllast sprechen würde?
Wo soll die herkommen?

Gruß
Benutzeravatar
dodderer
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 64
Registriert: 29 Jan 2022 16:30
Wohnort: Bad Camberg

Galerie
Fahrerkarte

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#52 

Beitrag von dodderer »

Ich fahre in einer XBR 500 einen Mikuni Flachschieber. Das ist einfach eine andere Art der Leistungsentfaltung, eben direkter, ohne "Gedenksekunde", und etwas "brachialer".
Wenn man es mag, dann fährt man so ein Teil, wenn nicht, dann nicht. :)
Und wenn man das Ganze vorher empirisch eruieren will, dann tut man das, oder lässt es :!:
Ich persönlich tendiere da eher zu "Versuch mach kluch" :mrgreen:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor dodderer für den Beitrag (Insgesamt 2):
DR500 (28 Mär 2022 21:35) • deFlachser (29 Mär 2022 10:05)
Viele Grüße
Andreas aus BC :)
Moritz650SE
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 324
Registriert: 28 Nov 2019 21:12
Wohnort: Berlin

Galerie

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#53 

Beitrag von Moritz650SE »

DR500 hat geschrieben: 28 Mär 2022 20:55 einen Grund nennen, der für eine Leistungssteigerung bei Volllast sprechen würde?
Wo soll die herkommen?

Gruß
Ich muss gestehen, dass mein Flachi mMn noch nicht 100% perfekt abgestimmt ist. Merkt man oft beim Gangwechsel, aber vielleicht ist das auch einfach so. Schwierig ohne Vergleich.

Trotzdem sollte doch eventuell eine Mehrleistung durch das Öffnen des Luftfilterkastens und größere Düsen zu Stande kommen. Oder sehe ich dies falsch? In welchem Maß das nun auftritt kann ich schlecht beurteilen.

Grüße
Simson Schwalbe KR51/1 Baujahr 1974 (Seit 2018)
Suzuki DR 650 SE SP46B Baujahr 1997 (Seit 2019)
Motzkeks
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1654
Registriert: 02 Aug 2009 15:50
Wohnort: München

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#54 

Beitrag von Motzkeks »

Moritz650SE hat geschrieben: 28 Mär 2022 21:35 Trotzdem sollte doch eventuell eine Mehrleistung durch das Öffnen des Luftfilterkastens und größere Düsen zu Stande kommen. Oder sehe ich dies falsch?
Strömungsmechanik ist ein echt verzwicktes Fach. :mrgreen:
Leider ists deshalb auch schwierig zu erklären und zu vermitteln.
Da der Vergaser eine mechanische Gemischaufbereitung hat, ist nicht nur die Größe der Düsen entscheidend, sondern auch die Strömungsgeschwindigkeit des Frischgases. In der Ansaugung hats mehrere Engstellen; den Filter, die Drosselklappe und die Einlassventile. Diese stören und verlangsamen die Strömung, besonders bei hohen Drehzahlen, wenn der Luftbedarf hoch ist. Zusätzlich sorgt die Ventilüberschneidung für eine Verstärkung des Sogs, können wir hier aber mal außer Acht lassen.

Da die Gase und Flüssigkeiten eine gewisse Trägheit haben, gibts beim BST diese Gedenksekunde, da das System erst mal auf die Änderung der Druckverhältnisse durch das Öffnen der Drosselklappe reagieren muss.
Hier kommt der größte Unterschied des TM zum Tragen: die Beschleunigerpumpe. Beim Gasgeben wird eine winzige Menge Benzin sofort mit eingeblasen. Dadurch wird die "Trägheit" des BST-Systems überspielt.

Zweites Ding ist die Drosselklappe. Der TM hat keine. Der BST hat die Klappe und den Schieber. Die Klappe und deren Welle verkleinern aber bei Volllast den Querschnitt, weil sie ein Volumen haben. Also trotz gleichem Durchmesser hats weniger Querschnitt in der Ansaugung. Zusätzlich kann das durch Unebenheiten wie Schmutz, überstehende Schrauben an der Welle und solchen Kleinkram Verwirbelungen erzeugen, die wiederum die Qualität des Gemischs negativ beeinflussen und so Leistung kosten. Das macht den Vergaser mehr oder weniger zum Flaschenhals. Noch größere Querschnitte wirken sich allerdings auch nicht unbedingt positiv aus. Das Gesamtsystem muss aufeinander abgestimmt sein.

Als Experiment kannst du das mal mit Strohhalmen in verschiedenen Größen ausprobieren. Mit den dünnen Standard-Dingern kannst du bequem die Limonade nuckeln. Nimmst du so einen dicken für Milchshakes oder Bubble Tea und saugst mit der gleichen Kraft, schießt dir das Zeug aus der Nase.
In diesem Modell ist der Strohhalm der Vergaser, die Limonade Luft und dein Mund der Hubraum.

Soweit die Theorie. Ich hoffe ich konnte das einigermaßen anschaulich beschreiben. :lol:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Motzkeks für den Beitrag (Insgesamt 2):
DROldie (29 Mär 2022 11:35) • Moritz650SE (29 Mär 2022 11:42)
I live. I die. I live again!
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1694
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#55 

Beitrag von DR500 »

Moritz650SE hat geschrieben: 28 Mär 2022 21:35 Trotzdem sollte doch eventuell eine Mehrleistung durch das Öffnen des Luftfilterkastens und größere Düsen zu Stande kommen. O
Sicher,
nur ging es um den Flachschiebevergaser und nicht um das öffnen des Luftfilterkastens.

VG
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1694
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#56 

Beitrag von DR500 »

Motzkeks hat geschrieben: 29 Mär 2022 07:52
In der Ansaugung hats mehrere Engstellen; ...die Drosselklappe ... Diese stören und verlangsamen die Strömung, besonders bei hohen Drehzahlen, wenn der Luftbedarf hoch ist.
Das Ansaugvolumenn des Motors bleibt bei niedrigerem Vergaserquerschnitt gleich. In Folge dessen strömt die Luft schneller, was größere Reibungsverluste zur Folge hat. Selbst bei gleicher Strömungsgeschwindigkeit wäre die Füllung geringer da der Querschnitt kleiner ist.

Gruß
teileklaus
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 23
Registriert: 14 Mär 2022 14:09

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#57 

Beitrag von teileklaus »

Erklärungen über das Funktionsprinzip braucht es nicht. Der Flachschieber punktet in der Direkteren Gassannahme, wenn, ja wenn er gut oder so perfekt abgestimmt ist wie der Serienvergaser. Flachschieber haben Bauartbedinget weniger Strömugswiderstand, wenn oder weil eine Drosselklappe fehlt. ( Bei gleichem Innendurchmesser.)

Also hat keiner gemessen. Und einige laborieren noch mit der Bedüsung ohne Lambdamessung?
Die sinngemäße Aussage "eigentlich würde ich das Geld dafür lieber anders ausgegeben haben" kommt von hier, ich urteile nicht darüber, ohne den gefahren zu haben.
Unbestechlich hat sich dafür ein Prüfstandslauf mit beiden Vergaser Varianten herausgestellt. Drum frage ich nach.
Motzkeks
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1654
Registriert: 02 Aug 2009 15:50
Wohnort: München

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#58 

Beitrag von Motzkeks »

Du kannst es ja mal ausprobieren, wenn der Moritz seinen TM40 loswerden möchte. :wink:

Prüfstandslauf fürs Motorrad kostet ab ca. 80€, also vorher und nachher zusammen um die 160-200€. Da muss man schon sehr enthusiastisch sein oder selber einen Prüfstand haben. :mrgreen:

Die Differenz von Leistung und Drehmoment übers Drehzahlband lässt sich gewiss beziffern, aber ich hab erhebliche Zweifel an fast allen Prüfstandsmessungen die privat möglich sind. In der Regel führen das Leute durch, die Aufträge wollen. Hab schon erlebt, dass so ein Prüfstand ungenügend kalibriert war und immer 10% weniger Leistung angezeigt wurde, um dem wankelmütigen Kunde ne teure und sinnlose Fehlersuche aufzuschwatzen. Am schlimmsten sind die Prüfstandsbesitzer, die sich bei YouTube noch selbst beweihräuchern und wortreich überspielen, dass sie eigentlich keine Ahnung haben was sie da verzapfen.
I live. I die. I live again!
Moritz650SE
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 324
Registriert: 28 Nov 2019 21:12
Wohnort: Berlin

Galerie

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#59 

Beitrag von Moritz650SE »

Werde ihn voraussichtlich nächste Woche ausbauen inkl. Leistungskrümmer. Dann mal schauen wie ich noch mit dem originalen SetUp zufrieden bin und falls das nicht ganz kacke ist behalten. Aber vielleicht will ich auch nicht zum alten Vergaser zurück, wir werden es sehen. Wenn du die Messungen bezahlst stelle ich mein Moped im Raum um Berlin gerne zur Verfügung ;D das Düsenwechseln im eingebauten Zustand ist abgesehen davon recht nervig beim TM 40...am besten schweißt man sich wie der gute Aynchel nen Anschluss für eine Lambdasonde in den Krümmer

MfG
Simson Schwalbe KR51/1 Baujahr 1974 (Seit 2018)
Suzuki DR 650 SE SP46B Baujahr 1997 (Seit 2019)
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1694
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#60 

Beitrag von DR500 »

teileklaus hat geschrieben: 31 Mär 2022 19:46 ja wenn er gut oder so perfekt abgestimmt ist wie der Serienvergaser ist.
Was voraussetzen würde, das der originale Vergaser perfekt abgestimmt ist.
Flachschieber haben Bauartbedinget weniger Strömugswiderstand, wenn oder weil eine Drosselklappe fehlt.
Entweder hat in der Geschichte der Flachschiebevergaser noch nie jemand eine Messung gemacht, oder aber die Messungen ergeben das die 0,2 PS, die auf das verbesserte Strömungsverhältnis des Vergasers zurückzuführen sind, nicht der Rede wert sind. Suchs dir aus.

Und einige laborieren noch mit der Bedüsung ohne Lambdamessung?
Da völlig offensichtlich ist, dass nicht jeder mit Flachschieber einen Lamdacontroller verbaut hat, ist die Formulierung der Frage nicht nachzuvollziehen.
Welchen nutzt du?

Gruß
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor DR500 für den Beitrag:
franz muc (01 Apr 2022 10:37)
Antworten