Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

Das DR-650 Technik Forum
Antworten
teileklaus
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 23
Registriert: 14 Mär 2022 14:09

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#91 

Beitrag von teileklaus »

warum verwunderlich, wenn ich frage, warum ein Flachschieber nicht mit dem L Controller abgestimmt wird, statt so rumzuprobieren.
Erfreulich dass es doch einige gibt die das so gemacht haben.
Bei BMW . Da die Abstimmung mit der Bosch Einspritzung ja im Wesentlichen bei Teillast passt und unten bei kleinen Öffnungen über den Regelkreis ausgeregelt wird, geht es um die Vollast Mehrmenge, dort wo feste Kennfeldmengen sind. Sa spielt es keine Rolle, wenn eine L Sonde abgezogen und durch Breitband des Prüfstandes P4 ersetzt wird. Meist kommt aber ne zusätzlich eingeschweißte Muffe ins Zwischenrohr.
Mehr Hubraum oder 20 % mehr Leistung brauchen halt mehr Sprit.
Zu den Gasdurchfluss Mehrmengen des Flachschiebers weiß sicher der HiHa mehr. Der hat wohl Flow bench.

Mit Vergasern hatte ich das bislang nicht so, drumm frage ich da lieber nach. Lesen bildet. :mrgreen:
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1703
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#92 

Beitrag von DR500 »

teileklaus hat geschrieben: 16 Apr 2022 15:33 warum verwunderlich, wenn ich frage, warum ein Flachschieber nicht mit dem L Controller abgestimmt wird, statt so rumzuprobieren.
Ich bezog mich auf die Frage, ob jemand mit dem TM40 auf der Rolle war um die Leistungssteigerung durch Entfall der Drosselklappe zu ermittelten.
Bei BMW . Da die Abstimmung mit der Bosch Einspritzung ja im Wesentlichen bei Teillast passt und unten bei kleinen Öffnungen über den Regelkreis ausgeregelt wird, geht es um die Vollast Mehrmenge, dort wo feste Kennfeldmengen sind. Sa spielt es keine Rolle, wenn eine L Sonde abgezogen und durch Breitband des Prüfstandes P4 ersetzt wird.
Die Sprungsonde der alten BMW durch eine Breitbandlamdasonde zu ersetzten halte ich für gewagt. Warum verwendest du keinen Mehrgastester?
Da das Steuergerät quasi eine Blackbox ist, und man die Kennfelder nicht einfach so verändern kann, würde mich persönlich interessieren wie du das anstellst. Mit einem Piggyback scheinst du ja offensichtlich nicht zu arbeiten, was bei solchen Geschichten die einfachste Lösung wäre.
Um weg von diesem Öden Gelaber zu kommen, könntest du ein paar Bilder von den Prüfstandsläufen und Leistungsdiagramme vor und nach dem Tuning zeigen.
Das würde den Thread im Gegensatz ungemein aufwerten!
Zumindest mehr als Vergaser mit der Flowbench zu untersuchen :lol:

VG und frohe Ostern,
Ti
teileklaus
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 23
Registriert: 14 Mär 2022 14:09

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#93 

Beitrag von teileklaus »

eigentlich uninteresannt was ich wie mache , hier ging es mir um den Flachschieber, Ja ich habe eine KL650 schon mal auf den 40 er umgebaut, aber da war der Originale wiklich nicht für mich einstellbar.
aber bitte hier meine Alte Schwarze von 1170 auf 1217 ccm
Klaus Serie zu Big Bore Liedke klein.jpg
Ist aber zugunsten mehr Leistung mit einer anderen Nocke 130 PS geworden, dafür nur 137 NM.
Die "Delle" ab 7200 bis 8000 hat mich sehr gestört
Immer Eingang und Ausgang auf der gleichen Rolle, gleiche Übersetzung und Reifen. Lediglich die Temperatur und Luftdruck können anders sein, werden aber kompensiert gerechnet. Der P4 ist von einem Ex Rennfahrer den ich zum Stundensatz mitnutzen kann.
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1703
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#94 

Beitrag von DR500 »

teileklaus hat geschrieben: 21 Apr 2022 16:24 eigentlich uninteresannt was ich wie mache , hier ging es mir um den Flachschieber
Da dir der Flachschieber ausführlich erklärt wurde, hätte man im Gegenzug schon mal anreißen können, wie du das Kennfeld letztlich bearbeitet hast. On-Topic ist ja eigentlich alles gesagt, da ist offtopic m.m.n vertretbar. Ansonsten schönes Ergebnis. Wusste gar nicht, dass es testyourbike noch gibt. Die haben sich früher durch Präsenz bei Veranstaltungen für jedermann bekannt gemacht…
Na denn viel Erfolg beim Umbau 🍻
Benutzeravatar
tschumadan
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 132
Registriert: 18 Jul 2018 11:39

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#95 

Beitrag von tschumadan »

Ich hänge mich hier mal auch dran mit meinen zwei Fragen.

Ich hab bei mir jetzt einen gebrauchten Flachschieber eingebaut aus einer DR mit ähnlichen Setup, dewegen hatte ich gehofft dass der leicht einzustellen wäre.
Allerdings springt sie nur mit Choke an und geht auch im warmen Zustand ohne sofort wieder aus. Per CO Schrabe das Gemisch fetter einzustellen hat auch noch nicht geholfen.

Kann mir jemand sagen welche Düsengröße ihr fahrt? Dann kann ich es mal mit der eingebauten abgleichen. Bei mir sind es ein offener LuFi, großer Krümmer und Leovince.

Außerdem kommt es mir so vor, als ob der Gaszug am Flachi schwieriger zu betätigen und damit schwerer zu dosieren ist, kann das jemand bestätigen?
Zerlegt und im Ultraschallbad war der schon, daher würde ich Verschmutzung ausschließen.

Danke euch !
Eduard
DR-650 auf dem Weg zum Baikalsee:
https://horizonhunt.com
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4121
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#96 

Beitrag von deFlachser »

tschumadan hat geschrieben: 04 Jun 2022 11:51 Kann mir jemand sagen welche Düsengröße ihr fahrt?
Eduard, einfach mal ne Seite vorher lesen, da hab ich es geschrieben :wink:.

https://dr-650.de/viewtopic.php?p=167148#p167148
tschumadan hat geschrieben: 04 Jun 2022 11:51 Bei mir sind es ein offener LuFi, großer Krümmer und Leovince.
Genau wie bei meiner.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Treffen 2018 Geiselwind BAB3 Autohof Strohofer
Treffen 2019 Machern bei Leipzig
Treffen 2021 Süplingen bei Magdeburg
Benutzeravatar
Alf
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 70
Registriert: 04 Jul 2019 22:54
Wohnort: Schweiz

Galerie

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#97 

Beitrag von Alf »

tschumadan hat geschrieben: 04 Jun 2022 11:51 Außerdem kommt es mir so vor, als ob der Gaszug am Flachi schwieriger zu betätigen und damit schwerer zu dosieren ist, kann das jemand bestätigen?
Also, bei mir war das auch so. Ich habe dann bei Topham eine "weichere" Feder gekauft und dann noch den Gaszug geschmiert, ging dann alles sehr viel besser. :wink:

Der Anpressdruck beim Oeffnen bleibt aber, das wäre wohl ein TMR besser, welcher rollgengelagert ist.... Topham sagte mir damals, ich soll das Standgas erhöhen... aber hat nicht so viel gebracht,

Gruess
Alf
DR 650 SE 1996 / Triumph Tiger 800 XC SE
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1703
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#98 

Beitrag von DR500 »

Alf hat geschrieben: 04 Jun 2022 21:08 Ich habe dann bei Topham eine "weichere" Feder gekauft…
Krass, hätte nicht gedacht das die sowas im Programm haben. Wie hast du die gewechselt?
Der Anpressdruck beim Oeffnen bleibt aber…
Hab ich schon öfter gehört, scheine aber zu grobmotorisch zu sein um das spüren…
Gruß
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4121
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#99 

Beitrag von deFlachser »

tschumadan hat geschrieben: 04 Jun 2022 11:51 Außerdem kommt es mir so vor, als ob der Gaszug am Flachi schwieriger zu betätigen und damit schwerer zu dosieren ist, kann das jemand bestätigen?
Da iss nix schwieriger zu betätigen wie ich finde. Das ist halt ein komplett anderer Vergasertyp. So wie Du eben oben am Griff drehst, kommts auch direkt unten an, ohne jegliche Verzögerung.

Man muss sich einfach dran gewöhnen und gut iss :wink:.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Treffen 2018 Geiselwind BAB3 Autohof Strohofer
Treffen 2019 Machern bei Leipzig
Treffen 2021 Süplingen bei Magdeburg
Benutzeravatar
Alf
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 70
Registriert: 04 Jul 2019 22:54
Wohnort: Schweiz

Galerie

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#100 

Beitrag von Alf »

DR500 hat geschrieben: 04 Jun 2022 22:24
Alf hat geschrieben: 04 Jun 2022 21:08 Ich habe dann bei Topham eine "weichere" Feder gekauft…
Krass, hätte nicht gedacht das die sowas im Programm haben. Wie hast du die gewechselt?

da gibt es einen Stift Nr. 47 den man vorsichtig mit dem Hammer und zB einen abgesägten Nagel rausklopfen muss. Ist etwas fummelig, aber geht schon. Der Stift habe ich dann wiederverwendet.

Uebrigens kann man die Feder verschieden stark spannen (hat soviel ich noch weiss 3 Einstellungen) vielleicht zuerst das mal anschauen.... :wink:

Gruss
Alf
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Alf für den Beitrag:
deFlachser (05 Jun 2022 14:26)
DR 650 SE 1996 / Triumph Tiger 800 XC SE
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1703
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#101 

Beitrag von DR500 »

Ah, ok. Ich hatte mir vor längerer Zeit eher aus Interesse als aus wirklichen Bedarf heraus angesehen. Da sich der Stift nicht einfach entnehmen ließ, hatte ich es dabei belassen. Aber gut zu wissen das es mit sanfter Gewalt funktioniert! Ich selbe komme gut mit dem TM40 zurecht…

VG
Benutzeravatar
tschumadan
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 132
Registriert: 18 Jul 2018 11:39

Re: Erfahrungen Mikuni Flachschieber tm40 mit DR 650 SE

#102 

Beitrag von tschumadan »

Ich hab den Mikuni nur spasseshalber mal eingebaut weil ich ihn rum liegen hatte. Hab ihn aber nicht vernünftig eingestellt bekommen, und hatte auch nicht mehr die Zeit dafür, da ich jetzt auf der nächsten Reise bin und mir keine Baustelle einbauen wollte. Ich probiere es vielleicht im Winter mit etwas Zeit und neuen Düsen noch mal.

Leider macht mir auch der BST aktuell unterwegs Probleme, aber da schreib ich im passenden Thread was zu :roll:
DR-650 auf dem Weg zum Baikalsee:
https://horizonhunt.com
Antworten