Bremsscheiben 4-Loch vs 6-Loch, Umrüstung?

Das DR-650 Technik Forum
Tornadowolfen
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 10
Registriert: 01 Aug 2006 00:00

Bremsscheiben 4-Loch vs 6-Loch, Umrüstung?

#1 

Beitrag von Tornadowolfen »

 Themenstarter

Hallo,

Meine DR bremst, sagen wir mal ausreichend, aber keineswegs gewaltig. Ich fahre eine DR650RS (1991), deren Bremsscheibe vorne mit 4 Schrauben befestigt ist. Spätere DR Modelle (SP44, 45?) haben Scheiben mit sechs Löchern, die, wenn ich richtig informiert bin auch im Durchmesser größer sind.

Wenn das stimmt, wäre eine Umrüstung auf die größeren 6-Loch Scheiben ja eine Möglichkeit, die Bremse zu verbessern.

Ist eine solche Umrüstung machbar? Braucht man:

a) andere Gabel
b) anderes Vorderrad (Nabe mit sechs Löchern)
c) anderen Bremssattel
d) sonstiges?

Mit der Suchfunktion kam ich zu keinem Ergebnis, obwohl ich mir vorstellen könnte, dass das schon mal besprochen wurde.

Grüße von Wolfgang
Benutzeravatar
Erstbesitzer 1990
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 223
Registriert: 02 Aug 2016 13:28
Wohnort: Velbert

Fahrerkarte

Re: Bremsscheiben 4-Loch vs 6-Loch, Umrüstung?

#2 

Beitrag von Erstbesitzer 1990 »

Moin Wolfgang,

ich fahre eine SP42B & SP43B, bin sie noch nicht im direkten Vergleich mit besonderem Augenmerk auf das Bremsverhalten gefahren. Ich würde so sagen, dass es keinen Unterschied macht. Ich hätte noch eine Gabel für die SP43B herumliegen. Müßte jetzt auch den Vorderreifen bei der SP42B wechseln und hätte sogar ein Vorderrad mit 6 Löchern für die Bremsscheibe herum liegen. Hab mich aber für den Neuaufbau des Vorrades entschieden (Narbe lakiert, neue Edelstahlspeichen und das Felgenbrett geht noch zum polieren), da ich dort erst vor 2 Jahren eine neue Bremscheibe verbaut habe.
Zum Umbau würdest Du auf jedem Fall eine neue Gabel, 6-Lochnarbe wenn Du es fast neu machen wolltest, oder "neues" Voderrad, Beim Bremssattel sind die Teilenummer nicht identisch, da würde ich auch von unterschiedlichen Modellen ausgehen.
Ich frage mich, ob sich der Umbau im Verhältnis lohnt, für mich hat es sich schon nicht gelohnt, obwohl ich alle Teile dagehabt hätte. Was sich sicher lohnt ist eine Uberholung des Bremssattels. Uli hat hier unter den Anleitungen eine sehr schöne Anleitung (files_ext/anleitungen/Bremsenreparatur.pdf) eingestellt. Je nach Zustand der Bremse hat man anschließend das Gefühl fast eine neue moderne Bremsanlage zu haben. Okay ABS liefert sie immer noch nicht.


LG

Heiko
DR 650 RS seit 10.12.1990 (Erstbesitzer & kein Tag abgemeldet)
DR 650 RSE Restaurierung - viewtopic.php?t=13734&hilit=pink+floyd
Benutzeravatar
Grumpyoldgerman
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 466
Registriert: 26 Jan 2018 21:29
Wohnort: Forst

Fahrerkarte

Re: Bremsscheiben 4-Loch vs 6-Loch, Umrüstung?

#3 

Beitrag von Grumpyoldgerman »

Hallo Wolfgang und Willkommen im Forum.

Die DR ist ist allgemein kein Bremswunder, da sie vorne, im Gegensatz zu allen modernen Maschinen nur eine Bremsscheibe vorne hat. Oftmals sind die Bremsleitungen leider genauso alt wie das Möpp selbst (~30 Jahre).

Dein Ansatz den ganzen Krust auf die Gabel usw. von der 44er o.ä. unzurüsten ist möglich, aber wie das mit Zulassung usw. kann ich dir nicht sagen. Machbar wäre es auf jeden Fall.

Du kannst dir aber auch einfach deine Bremsanlage zur Brust nehmen und diese revidieren (gibt eine super Anleitung hier) und im Zuge dessen auf Stahlflexleitungen umrüsten (e.g. Melvin oder Spiegler).

Egal wie, viel Spass mit deiner Maschine und stets knitterfreie Fahrt.

Grüßle Jerry


Edit: eine 44er Nabe hätte ich auch noch auf Halde und eine Gabel glaube ich auch.
DR650SP44B
Motzkeks
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1655
Registriert: 02 Aug 2009 15:50
Wohnort: München

Re: Bremsscheiben 4-Loch vs 6-Loch, Umrüstung?

#4 

Beitrag von Motzkeks »

Haben Heiko und Jerry völlig Recht.
Eine zugegammelte Originalbremse bremst wie ein nasser Schwamm an der Schnur.

Dabei ists eigentlich kein Hexenwerk, an Sattel und Pumpe alles freigängig zu halten. Auch die Stahlflexleitung kauft man genau ein mal. Und dann für alle weiteren Moppeds immer wieder. :wink:

Weitere recht beliebte Bremsenupgrades sind 320 mm Bremse von HRT, Frontumbau KTM (WP Gabel) oder Africa Twin. Die alte Affentwin hat zwar auch keine größeren Bremsscheiben, aber immerhin zwei davon. :mrgreen:
Übrigens: Solche Projekte immer vorab mit dem Grau-/Blau-/Grünkittel, also dem Sachverständigen einer Prüforganisation des geringsten Misstrauens, besprechen. Ansonsten ist der Frust vorprogrammiert.
I live. I die. I live again!
Tornadowolfen
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 10
Registriert: 01 Aug 2006 00:00

Re: Bremsscheiben 4-Loch vs 6-Loch, Umrüstung?

#5 

Beitrag von Tornadowolfen »

 Themenstarter

Danke für die Antworten,

ich lese da raus, dass der Umbau möglich, aber aufwändig ist und offenbar gar nicht viel bringt.

Stahlflex haben eigentlich alle meine Motorräder. Bremssättel und -pumpen habe ich auch schon bei einigen überholt. Wenn die nicht extrem verknastert waren, hat das an der Bremsleistung aber nichts wesentliches gebracht. In der Regel war die Bremse nach Überholung feinfühliger. Vielleicht ist der an meiner Susi ja total verknastert.... Mach ich aber eher mal im Winter, im Moment steht die Guzzi (1000 SP 2) auf der Bühne, die jetzt auch Stahlflexleitungen bekommt.

Werd mal googlen, ob ich irgendwo Bremsfallschirme oder motorradtaugliche Wurfanker finde.

Fahren tue ich die DR trotzdem gerne.

viele Grüße,

Wolfgang
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Tornadowolfen für den Beitrag (Insgesamt 2):
Erstbesitzer 1990 (29 Mai 2022 08:29) • uli64 (29 Mai 2022 11:16)
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1703
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Bremsscheiben 4-Loch vs 6-Loch, Umrüstung?

#6 

Beitrag von DR500 »

Zur 280mm Bremse kann ich nichts sagen, die 300mm Bremse der SP44 bremst mit Stahlflex und ordentlichen Belägen sehr gut. Was man manchen kann ist eine kleinere Bremspumpe verbauen. Die 14mm Pumpe ist eigentlich ne Nummer zu groß für die Bremse. Ne 1 Zoll Bremspumpe (25,4mm) finde ich deutlich besser.

Gruß
Motzkeks
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1655
Registriert: 02 Aug 2009 15:50
Wohnort: München

Re: Bremsscheiben 4-Loch vs 6-Loch, Umrüstung?

#7 

Beitrag von Motzkeks »

DR500 hat geschrieben: 29 Mai 2022 08:29 Was man manchen kann ist eine kleinere Bremspumpe verbauen. Die 14mm Pumpe ist eigentlich ne Nummer zu groß für die Bremse. Ne 1 Zoll Bremspumpe (25,4mm) finde ich deutlich besser.
Das klingt verwirrend. Was macht die größere Pumpe kleiner? :mrgreen:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Motzkeks für den Beitrag:
uli64 (29 Mai 2022 11:16)
I live. I die. I live again!
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1703
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Bremsscheiben 4-Loch vs 6-Loch, Umrüstung?

#8 

Beitrag von DR500 »

„kleinere Bremspumpe verbauen“ umfasst folgende Arbeitsschritte:
- alte Bremspumpe demontieren
- Bremspumpe mit kleinerer Kolbenfläche besorgen (gibts gebraucht wir Sand am Meer)
- Bremspumpe mit kleinerer Kolbenfläche einbauen

Anzumerken merken wäre, das ich eine 1/2 Zoll Bremspumpe meinte und keine 1 Zoll. Weil die wäre natürlich viel zu groß, falls du auf diesen Fauxpas angespielt hast.

Gruß
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1703
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Bremsscheiben 4-Loch vs 6-Loch, Umrüstung?

#9 

Beitrag von DR500 »

Kurz zur Erklärung:
Das hydraulische Übersetzungsverhältnis liegt mit 14mm Bremspumpe bei 10,45.
Das mechanische bei etwa 5,6 wenn man 140mm Hebellänge (also nicht direkt Hebellänge sondern Weg wo die Kraft eingeleitet wird) annimmt und ca. 25mm vom Hebeldrehpunkt zur Pumpe. Man kommt auf ein Gesamtverhältnis von ca.58,5.
Für den Straßenverkehr gelten 90…115 als guter Bereich.
43D3661C-AFDE-4B5F-9B64-2E895BE4D616.jpeg
Mit 1/2 Zoll Bremspumpe kommt man auf ein hydraulisches Verhältnis von ca. 13,1 und dementsprechend auf ein Gesamtverhältnis von 73,4. Man wäre zwar noch nicht im Idealen Bereich, aber 25% weniger Kraft bei 25% mehr Hebelweg. Bei normal großen Händen ist der größere Hebelweg ein Vorteil, die Kraftersparnis sowieso.
Luigi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 284
Registriert: 01 Jul 2003 00:00
Wohnort: bei Legoland

Re: Bremsscheiben 4-Loch vs 6-Loch, Umrüstung?

#10 

Beitrag von Luigi »

hallo ,
@ Tornadowolfen

du kannst auch einfach mal die " grünen Ferrodos" :mrgreen: auf de DR versuchen ( sprich weichere , griffigere Bremsbeläge ) , das

ist der geringste Aufwand , auch finanziell.

Und wenn du beim Bremsbelagwechsel merkst , daß die Bremszange Zuwendung braucht , kannst du ja dann das volle Programm machen.

Ich hatte aber auch schon mal den Fall , daß der Hebel ( an der Pumpe ) schwergängig war , oder der Reibradius von Hebel an Kolben platt war und trocken

gelaufen ist.

Kleinvieh macht auch Mist :mrgreen:

mfg
Luigi
hiha
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1657
Registriert: 05 Aug 2010 07:35
Wohnort: M.

Re: Bremsscheiben 4-Loch vs 6-Loch, Umrüstung?

#11 

Beitrag von hiha »

Lieber Luigi,
"Ferodo grün" muss mal super gewesen sein, aber die hab ich vor 20 jahren schon nur noch antiquarisch gefunden. Vielleicht gibt es sie ja wieder?
https://pages.ferodoracing.com/products ... -and-shoes

Gruß
Hans
Tornadowolfen
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 10
Registriert: 01 Aug 2006 00:00

Re: Bremsscheiben 4-Loch vs 6-Loch, Umrüstung?

#12 

Beitrag von Tornadowolfen »

 Themenstarter

Also, nochmal vielen Dank für alle Antworten. Ganz dringender Handlungsbedarf besteht nicht, aber vielleicht zum Saisonende. Dann wird mal alles zerlegt und sauber gemacht und ich schau mal, welche Beläge rein kommen. Ich glaube aber, im Moment sind die grünen Ferodos drin. Aber die sind ja auch alt. Ich sage glaube, weil die Maschine zur Zeit 300 km von meinem Hauptwohnsitz herumsteht und ich nicht nachschauen kann.

Die Umrüstung auf die größere Scheibe mach ich wohl nicht.

Immerhin, sie bremst ja. Wenn ich das mit der Dosendeckelbremse meiner SP370 vergleiche....

PS: hat noch jemand eine SP370? Kenne für diese Maschine kein Forum. Im <600 ccm Unterforum hier taucht die eigentlich auch nicht auf. Ob es dran liegt, dass damit keiner mehr fährt? Eben wegen der bremsenähnlichen Verzögerungseinrichtung und der 35 Watt Beleuchtung, die bestenfalls die Dunkelheit verschönert? Oder der Minimaltank? Die Vibrationen ab 100 km/h?
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1703
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Bremsscheiben 4-Loch vs 6-Loch, Umrüstung?

#13 

Beitrag von DR500 »

Im Offroadforum findest du im Klassik-Bereich einige SP370 Schrauber. Ich selbst hab ne DR400 und Hans scheint sich ganz gut mit der SP370 auszukennen.
Es gibt einen 12V Umbau, bei der dieser Widerstand durch einen Regler ersetzt wird. Ich hab damals im GN400 Forum eine Anleitung gefunden...damit wird es ein Stück weit besser.

Gruß
hiha
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1657
Registriert: 05 Aug 2010 07:35
Wohnort: M.

Re: Bremsscheiben 4-Loch vs 6-Loch, Umrüstung?

#14 

Beitrag von hiha »

Genau, im GN400-Forum gibts ein paar Leute.
Ich hab auch noch ein paar SP370 nebst diverser Motoren hier auf Halde. Alles ziemlich marode, aber mit Potential ;-)
@DR500
Bin voll bei Dir, was die Bremspumpe und ihre Dimensionierung angeht.
Gruß
Hans
Luigi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 284
Registriert: 01 Jul 2003 00:00
Wohnort: bei Legoland

Re: Bremsscheiben 4-Loch vs 6-Loch, Umrüstung?

#15 

Beitrag von Luigi »

hallo ,

@ hiha

da sieht man , wie die Zeit vergeht.
Die grünen Ferrodos waren damals in grauer Vorzeit :mrgreen: , so ca. 30 jahre Jahre , das Beste was es gab.

Habe ich mir aber damals bei meiner LM 2 verkniffen , die hatte das nicht mehr nötig.

kein Intergral mehr , 300er gelochte Doppelscheibe mit Stahlflex und passender Pumpe , konnte es beim Bremsen jederzeit mit ner CBR 600 aufnehmen.

Die Kiste war auch sonst nicht mehr " normal " , aber das passt hier nicht her und würde den Rahmen sprengen.

Auf jeden Fall hat die damals schon alte Dame den Arsch nur mit Gas zur Seite gebracht :mrgreen:

mfg
Luigi
Antworten