Long Way Up...

Das DR-650 Technik Forum
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1782
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Long Way Up...

#16 

Beitrag von DR500 »

Na das sieht doch gut aus (Baujahr)!
hiha
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1700
Registriert: 05 Aug 2010 07:35
Wohnort: M.

Re: Long Way Up...

#17 

Beitrag von hiha »

Zur Nockenwelle: Die Form stimmt, es handelt sich ja nicht um Tassenstößel. Das Kipphebelübersetzungsverhältnis kann man nicht so leicht rausmessen, Deine Rechnung stimmt also nicht.
Das Pitting und der Verschleiß an den Nockenspitzen ist nicht schön, aber noch für viele Kilometer gut, Gleiches gilt für die Kipphebel. Nicht polieren, wenn dann mit einem feinen Ölstein abziehen. Bringt aber eh nix. Wichtig ist, dass die Kipphebel wieder an ihren alten Platz kommen.
Die Zahnräder sind halt hin, die muss man tauschen.
Gruß
Hans
Hasi
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 356
Registriert: 01 Jun 2005 00:00

Re: Long Way Up...

#18 

Beitrag von Hasi »

Kommen die Lager im Gehäuse auch alle neu jetzt wo alles schon auseinander ist. Endlich mal wieder ein interessanter Neuaufbau mit Motorrevision! :D
kapitano
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 14
Registriert: 21 Apr 2016 21:08

Re: Long Way Up...

#19 

Beitrag von kapitano »

 Themenstarter

Die Lager im Gehäuse kommen alle neu.

Wie weit ich die Maschine optisch neu aufbaue weiß ich noch nicht, ich finde die Gebrauchsspuren und die Story zu der Maschine gehören zusammen.
Eventuell lasse ich den Rahmen entlacken und KTL beschichten, der ist wirklich an allen Ecken angegammelt.
Benutzeravatar
Dennis
Administrator
Administrator
Beiträge: 2206
Registriert: 01 Jul 2002 00:00
Wohnort: Minden
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Long Way Up...

#20 

Beitrag von Dennis »

kapitano hat geschrieben: 11 Sep 2022 21:02 Die Lager im Gehäuse kommen alle neu.

Wie weit ich die Maschine optisch neu aufbaue weiß ich noch nicht, ich finde die Gebrauchsspuren und die Story zu der Maschine gehören zusammen.
Eventuell lasse ich den Rahmen entlacken und KTL beschichten, der ist wirklich an allen Ecken angegammelt.
Die DR ist zerlegt, der Rahmen muss aufgearbeitet werden... Warum dann nicht gleich einen Rahmen einer bereits in DE zugelassenen SP46B zum Aufarbeiten nehmen, mit dem man deutlich weniger bzw. keinen Ärger mit den Behörden hat.

Denk auch an das Zubehör und den TÜV... Wenn Du später Teile mit ABE kaufst, sind diese sicherlich nicht gültig für eine SP46A.

Gruß
Dennis
Suzuki DR 650 RE - SP45 '94
Honda AfricaTwin XRV 750 - RD07 '95
Yamaha NMAX 125 '15
kapitano
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 14
Registriert: 21 Apr 2016 21:08

Re: Long Way Up...

#21 

Beitrag von kapitano »

 Themenstarter

Klar könnte ich mir einfach einen anderen Rahmen holen.
Vor ein paar Wochen war bei Kleinanzeigen sogar noch einer drin mit Tüv bis Frühling 23, da hätte ich diesen Monat alles durch gehabt.
Aber irgendwie ist das nicht der Weg den ich gehen möchte und widerspricht meinem sportlichen Ehrgeiz.
Ich habe es nicht eilig, möchte mich den Winter über mit der Maschine beschäftigen und wenn es gut läuft nächstes Jahr damit fahren.
Wenn es irgendwie geht möchte ich das Ding so wie es gebaut wurde hier zulassen.
Deshalb schreibe ich Mails an Suzuki Australien, versuche hier Infos über die Abgasklasse zu bekommen und quengel bei der Zulassungsstelle rum, irgendwas wird schon gehen.
Ist Teil des Spiels :D

Wenn ich Ende des Jahres feststelle das es nicht klappt kann ich immer noch den schnellen Weg wählen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor kapitano für den Beitrag:
Ziegenmüller (12 Sep 2022 11:39)
Hasi
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 356
Registriert: 01 Jun 2005 00:00

Re: Long Way Up...

#22 

Beitrag von Hasi »

Mit der Historie, wie die DR in deine Hände gekommen ist kann man nachvollziehen, dass Du die die Herkunft mit einem Tauschrahmen nicht verändern möchtest. Viel Erfolg bei dem ambitionierten Vorhaben, vielleicht stößt Du da ja Türen auf die bis jetzt fest verschlossen waren! :)
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1782
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Long Way Up...

#23 

Beitrag von DR500 »

Ich mag deine Einstellung @Kapitano. Weil wenn wir ehrlich sind hat es hier noch keiner Probiert.
Ich drück dir die Daumen!
Hasi hat geschrieben: 12 Sep 2022 10:03 Viel Erfolg bei dem ambitionierten Vorhaben, vielleicht stößt Du da ja Türen auf die bis jetzt fest verschlossen waren! :)
So wie du es formulierst könnte man denken, dass noch nie eine SP46 grau importiert und zugelassen wurde. Richtig ist, dass es auf die EZ ankommt und die daraus resultierende einzuhaltende Abgasnorm.

Gruß
Benutzeravatar
Der Dreisi
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 787
Registriert: 04 Sep 2011 14:45
Wohnort: Marl

Galerie
Fahrerkarte

Re: Long Way Up...

#24 

Beitrag von Der Dreisi »

kapitano hat geschrieben: 11 Sep 2022 18:35 Woher kommt deine 46A und was für ein Baujahr hat die?
Es ist schon eine der "alten", eine 99er die aus der Schweiz kam.
War noch ab Werk mit einem Pair System für bessere Abgaswerte ausgestattet da die Schweiz da wohl sehr penibel ist was das angeht.
Ich glaube Dennis hat es geschrieben, da gibt es tatsächlich Probleme mit ABE`s mit eiem A Modell.
Ich musste den ganzen Kram wie zB Bremsleitungen eintragen lassen, da die ABE angeblich nicht genügen, ist ja kein B Modell... :roll:

Gruß, Thomas
Hasi
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 356
Registriert: 01 Jun 2005 00:00

Re: Long Way Up...

#25 

Beitrag von Hasi »

Hasi hat geschrieben: 12 Sep 2022 10:03 Viel Erfolg bei dem ambitionierten Vorhaben, vielleicht stößt Du da ja Türen auf die bis jetzt fest verschlossen waren! :)
So wie du es formulierst könnte man denken, dass noch nie eine SP46 grau importiert und zugelassen wurde. Richtig ist, dass es auf die EZ ankommt und die daraus resultierende einzuhaltende Abgasnorm.

Gruß
[/quote]

Hab das so formuliert, weil ich hier noch keine Erfolgsmeldung von einem vergleichbaren Projekt gelesen habe. Kenne nur die Version, dass zumindest ein alter Fahrzeugbrief vorlag und die Nummer umgeschlüsselt wurde. Bei den Grauimporten waren immer größere Stückzahlen über Händler z.B. Polen im Spiel bei denen sich der Aufwand bzw. Kosten gelohnt haben müssen:D
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1782
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Long Way Up...

#26 

Beitrag von DR500 »

Wenn Fahrzeuge weitestgehend baugleich zeitgleich in verschiedenen Ländern angeboten werden, ist Grauimport innerhalb besagter Länder keine aufwändige Aktion. Meist muss muss man nur kleinere Anpassungen wie z.B. Umbau der Scheinwerfer o.ä. vornehmen.
Die SE´s aus Polen waren deshalb spektakulär, weil sie EZ 2017 (in der Größenordnung) hatten und viele Kriterien, die in dem Baujahr erfüllt werden müssen nicht erfüllen (z.B. Abgasnorm).
Egal, ich will das mal nicht weiter zuspammen. Ich denke die meisten verstehen den Unterschied.

Gruß
kapitano
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 14
Registriert: 21 Apr 2016 21:08

Re: Long Way Up...

#27 

Beitrag von kapitano »

 Themenstarter

Wie das so ist macht man am Ende ja doch mehr als man eigentlich wollte. :)

Bild

Wenn die Sache mit der Abgasklasse läuft lasse ich den Rahmen eh pulvern oder KTL beschichten, und wenn nicht kommt alles in ein anderes Skelett.
Also kann ich auch alles abbauen.

Ist eigentlich irgendwas über Schwächen am Rahmen bekannt?
Ich habe eine Stelle am Lenkkopf gefunden die auf den ersten Blick nach einem Haarriss aussah, sich am Ende aber einfach als unterrosteter Lack herausgestellt hat.

Grundsätzlich überrascht nicht der Allgemeinzustand bisher aber sehr positiv, keine groben Mängel, nur eine feste Schraube, alle Lager noch brauchbar (werden trotzdem erneuert).
Hätte ich so jedenfalls nicht erwartet von einer Enduro in der Preisklasse nach der Beanspruchung.

Ich bin jedenfalls in Kontakt mit Suzuki Australien und es klingt bisher nicht komplett unmöglich die relevanten Infos von denen zu bekommen.
Im Gegensatz zu Suzuki Deutschland, die schlicht sagen sie seien nicht zuständig für im Ausland verkaufte Fahrzeuge. :?
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4334
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Long Way Up...

#28 

Beitrag von deFlachser »

kapitano hat geschrieben: 15 Sep 2022 20:51 Im Gegensatz zu Suzuki Deutschland, die schlicht sagen sie seien nicht zuständig für im Ausland verkaufte Fahrzeuge. :?
Na ja, Deine Anfrage bedeutet Arbeit und wer will das schon hier in D noch? Deutschland wird immer mehr zur Servicewüste, traurig aber wahr.

Viel Erfolg und Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Treffen 2018 Geiselwind BAB3 Autohof Strohofer
Treffen 2019 Machern bei Leipzig
Treffen 2020 Pfalz, da waren wir in Urlaub, Ferienwohnung in Ostfriesland bei der Krimiautorin
Treffen 2021 Süplingen bei Magdeburg
Treffen 2022 Neuss Sandhofsee
martin58
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 190
Registriert: 19 Sep 2018 17:31

Re: Long Way Up...

#29 

Beitrag von martin58 »

Schönes Projekt!
Die Servicequalität von Suzuki Deutschland ist derzeit eher schlecht. Ich hatte Kontakt mit denen, um eine Unbedenklichkeitsbescheinigung für den Einbau eines DR 800er Motors in ein DR 750er Fahrgestell zu bekommen - mein Ansinnen wurde negativ beschieden.
Generell ist bei vielen Importeuren festzustellen, dass die "alten Hasen" mittlerweile in Rente sind und heute oft Menschen dort sitzen, die vom Motorradfahren wenig bis keine Ahnung haben.
Antworten