"Alzira" - Eine SP44 Zerlegen & Neuaufbauen

Das DR-650 Technik Forum
Antworten
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5430
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: "Alzira" - Eine SP44 Zerlegen & Neuaufbauen

#76 

Beitrag von deFlachser »

DR500 hat geschrieben: 03 Jan 2024 09:34 Selbst wenns ne gewisse Zeit gut geht: Würde mich wundern, wenn Ersatzteile zu kriegen sind...

VG
Moin,

war gerade nochmal auf der Seite. Bei 37, knips € lohnen sich eher keine Ersatzteile. Am besten gleich so ein 5er Set bestellen :mrgreen:.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Am Besten wir halten die Welt einmal kurz an, und lassen die Idioten aussteigen :mrgreen:.
Mit dummen Menschen zu diskutieren, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen :wink:.

Treffen 2018 Geiselwind BAB3 Autohof Strohofer
Treffen 2019 Machern bei Leipzig
Treffen 2020 Pfalz, da waren wir in Urlaub, Ferienwohnung in Ostfriesland bei der Krimiautorin
Treffen 2021 Süplingen bei Magdeburg
Treffen 2022 Neuss Sandhofsee
Treffen 2023 Bleiwäsche leider auch schon wieder vorbei.
d-beam
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 38
Registriert: 29 Dez 2016 01:39

Re: "Alzira" - Eine SP44 Zerlegen & Neuaufbauen

#77 

Beitrag von d-beam »

 Themenstarter

BZ650 hat geschrieben: 02 Jan 2024 18:07 Könnte am höheren Drehmoment liegen 8)
Ja klar, macht Sinn.


kallegerd hat geschrieben: 02 Jan 2024 18:42 Die Chinanachbauten sind Schrott und direkt undicht...
okay, okay... Habe verstanden! :mrgreen: Habe eine gebrauchte Hymec in den Kleinanzeigen gekauft.



Nun aber zu Mariannes altem Motor (der, den ich aktuell überholen und in Alzira einbauen möchte). Zur Erinnerung:
d-beam hat geschrieben: 12 Jun 2023 19:33 Sie fing plötzlich an laute klackende/klopfende Geräusche zu machen (tendentiell vom Kopf her) und bringt "oben" unter Last keine Leistung mehr, sprotzelt rum. "Unten", bei niedrigen Drezahlen und Last fühlt es sich nicht groß anders an. Hat Jemand eine Vermutung was das sein könnte?
Habe den Kopf und den Zylinder runtergenommen und siehe da, es gibt einiges interessantes zu sehen. Zunächst einmal sieht es aus als ob der Kolben die Ventile auf der Einlassseite touchiert hat.
Bild
Was das wohl los war? Kolbenspiel konnte ich "mit der Hand" kein nennenswertes feststellen. Interessanterweise kriege ich aber die Ventile nicht runter, wenigstens nicht mit meinem Patentwerkzeug.
Bild
Da tut sich nichts...

Die Nockenwellenlagersitze sehen nicht mehr so ganz frisch aus...
Bild

Bild

Die Nockenwelle selber aber ganz okay, oder was denkt ihr?
Bild

Bild

Irgendwie muss der Kolben höher gekommen sein, als er es normalerweise tut. Und interessanterweise haben vor allem die Einlassventile ihre Abdrücke hinterlassen. Und Auf den ersten Blick scheint es nicht das Pleuel zu sein. Was kann es sein? Kurbelwelle? Bin gespannt auf eure Antworten!



Ansonsten hat mir ein Profi den Tip gegeben, dass meine VR-Felge hinüber ist (Speichenlöcher lang) und es ist eh nicht dir originale.
d-beam hat geschrieben: 19 Mai 2023 00:00 Die Felgen sehen in Ordnung aus, mit denen werde ich außer ein Bisschen polieren nichts weiter machen.
Bild
Jetzt bin ich auf der Suche nach einer originalen VR-Felge in gutem Zustand. Hat zufällig jemand eine abzugeben. "Ersatzteil-Frankie" hat nichts in seinen Listen und Kleinanzeigen geben auch nichts her.



Zu guter letzt ist mir noch aufgefallen, dass eine Stück im Guss abgebrochen ist, in der Nähe des Ritzels. Ist das ein Problem? Für was ist dieses Loch da?
Bild



Danke und liebe Grüße,

Daniel
Hasi
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 489
Registriert: 01 Jun 2005 00:00

Re: "Alzira" - Eine SP44 Zerlegen & Neuaufbauen

#78 

Beitrag von Hasi »

Wenn die Ventile den Kolben berüren muss es an der Lagerung des Pleuls liegen. Hast Du Messingspäne im Öl?
Benutzeravatar
Ulf
Moderator
Moderator
Beiträge: 1497
Registriert: 01 Feb 2006 00:00
Wohnort: Hahn

Galerie

Re: "Alzira" - Eine SP44 Zerlegen & Neuaufbauen

#79 

Beitrag von Ulf »

Hi,
Ursache kann auch Steuerzeit z.B. durch übergehoppste Steuerkette sein.
Könnte theoretisch auch verdreckter Ventilschaft sein (hatte ich mal an einer Kawa), dann aber nicht so gleichseitig wie hier.
Mit den Taschen für die Auslassventile stimmt auch was nicht. Die hatten früher auch mal aufgesetzt, da ist Material hochgematscht.
Möglicherweise hat ein Vorbesitzer versucht Steuerzeiten nach Gehör statt Markierung einzustellen.
Das die Ventile nicht raus wollen, könnte mit krumm geschlagenen Schäften zusammenhängen.
Bei den NW-Lagern könntest du mal mit Plastigage prüfen wie es mit der Luft aussieht. Wenn eng genug würde ich es wagen.
Wenn nicht neu machen (lassen).
Sieb vor der Ölpumpe prüfen/reinigen (wegen der reichlichen Dichtmasse), die Ölpumpe selber auch checken, die Sprühdüse für den Kolbenboden und den Wellendichtring im Kupplungsdeckel auch. Irgendwas hat Ölmangel verursacht.
Gruß Ulf, wieder Ritter Wendehals von Zehnprozent
Beta 4.0 = DR auf italienisch
W800 Eisenhaufen
Irgendwas geht immer 8)
Benutzeravatar
Der Dreisi
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 882
Registriert: 04 Sep 2011 14:45
Wohnort: Veitsbronn

Galerie
Fahrerkarte

Re: "Alzira" - Eine SP44 Zerlegen & Neuaufbauen

#80 

Beitrag von Der Dreisi »

Hi Leute


Interessanterweise kriege ich aber die Ventile nicht runter, wenigstens nicht mit meinem Patentwerkzeug.

Dann bekommst du einfach nicht genug Druck auf die Feder...


Irgendwie muss der Kolben höher gekommen sein, als er es normalerweise tut. Und interessanterweise haben vor allem die Einlassventile ihre Abdrücke hinterlassen. Und Auf den ersten Blick scheint es nicht das Pleuel zu sein. Was kann es sein? Kurbelwelle? Bin gespannt auf eure Antworten!

Wenn das Pleul kein Spiel hat war es definitiv eine falsche eingestellte Steuerzeit bzw übergesprungene Kette.
Ist hier im Forum nicht zum ersten male ein Bild von vorhanden.


Zu guter letzt ist mir noch aufgefallen, dass eine Stück im Guss abgebrochen ist, in der Nähe des Ritzels. Ist das ein Problem? Für was ist dieses Loch da?

Das dürfte einer der Anschraubpunkte für die Ritzelabdeckung sein...


Das die Ventile nicht raus wollen, könnte mit krumm geschlagenen Schäften zusammenhängen.

Wenn ich das richtig verstehe bekommt er ja die Keile nicht raus weil er die Federn nicht komprimiert bekommt.
Die Schäfte selbst dürften auch nicht wirklich krum sein wenn die durch die Federkraft zurück in die Endposition gekommen sind.
Meist sind die ja eher am Ventilteller gestaucht bzw gebogen.
d-beam
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 38
Registriert: 29 Dez 2016 01:39

Re: "Alzira" - Eine SP44 Zerlegen & Neuaufbauen

#81 

Beitrag von d-beam »

 Themenstarter

Mit den Ventilen ist's mir echt ein Rätzel. Wenn ich mit dem Hammer draufschlage, klappern sie, wie sie sollen. Aber mit dem Werkzeug krieg ich die Federn nicht komprimiert, wie als ob die Schreibe an den Keilen und damit am Ventil "klebt". Könnte es das evtl. sein? Ich meine, dass durch die Schläge vom Zylinder es den Konussitz dermaßen angepresst hat?


Hasi hat geschrieben: 10 Jan 2024 13:00Hast Du Messingspäne im Öl?
Im Öl habe ich erst einmal nichts weiter gesehen. Den Filter habe ich mir noch nicht angeschaut. Mach ich mal...


Ulf hat geschrieben: 10 Jan 2024 13:22Bei den NW-Lagern könntest du mal mit Plastigage prüfen wie es mit der Luft aussieht.
Hab das noch nie gemacht. Wo kriegt man soetwas? Gibt's da irgendwo eine Beschreibung zu?


Ulf hat geschrieben: 10 Jan 2024 13:22Irgendwas hat Ölmangel verursacht.
Wie kommst du darauf? Wegen des Nockenwellenlagers?
kallegerd
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 326
Registriert: 12 Dez 2013 16:33

Re: "Alzira" - Eine SP44 Zerlegen & Neuaufbauen

#82 

Beitrag von kallegerd »

Hattest Du dir noch einen Hebel an den Griff der Schraubzwinge gebaut?
Die Steigung des Gewindes der Schraubzwinge ist schon groß...

Ansonsten: Gib die 16,99€ aus und versuch noch Mal die Ventile auszubauen...

https://www.amazon.de/Universal-Ventilf ... 265&sr=8-3

Plastigage kannst Du im Netz kaufen.
Ist wie Kaugummi. Du legst einen Streifen in die Lagerstelle rein, baust alles mit Drehmoment zusammen, nimmst es auseinander und misst die Breite des Streifens mit der beigelegten Lehre. Das ist dann übersetzt dein Spiel.
Der Fehler liegt aber ziemlich sicher, wie schon geschrieben, an fehlerhaften Steuerzeiten.
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5430
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: "Alzira" - Eine SP44 Zerlegen & Neuaufbauen

#83 

Beitrag von deFlachser »

kallegerd hat geschrieben: 13 Jan 2024 08:37 Ansonsten: Gib die 16,99€ aus und versuch noch Mal die Ventile auszubauen...

https://www.amazon.de/Universal-Ventilf ... 265&sr=8-3
Bin da ganz beim Sven. Genauso einen Satz hatte ich mir seinerzeit auch zugelegt. Bin voll zufrieden damit.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Am Besten wir halten die Welt einmal kurz an, und lassen die Idioten aussteigen :mrgreen:.
Mit dummen Menschen zu diskutieren, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen :wink:.

Treffen 2018 Geiselwind BAB3 Autohof Strohofer
Treffen 2019 Machern bei Leipzig
Treffen 2020 Pfalz, da waren wir in Urlaub, Ferienwohnung in Ostfriesland bei der Krimiautorin
Treffen 2021 Süplingen bei Magdeburg
Treffen 2022 Neuss Sandhofsee
Treffen 2023 Bleiwäsche leider auch schon wieder vorbei.
Benutzeravatar
Bigfoot
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 39
Registriert: 24 Aug 2023 12:27
Wohnort: Schwarzwald

Fahrerkarte

Re: "Alzira" - Eine SP44 Zerlegen & Neuaufbauen

#84 

Beitrag von Bigfoot »

So einen Werkzeugsatz hab ich hier rumliegen, kann ich dir gern auch leihweise vorbeischicken.
DR 650 SE '96 weiß - angehende Dreckschleuder
DR 800 S '96 grün - mit Big Bore, Big Bremse und allem, hat grad kein Kopfweh mehr :D
DR 800 S '95 schwarz - alltags und Ersatzmoped
DR 750 Big '89 blau - wird restauriert, bleibt original
V-Strom 1000 Desert Express '18 gelb - wenns mal eilig ist
Hasi
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 489
Registriert: 01 Jun 2005 00:00

Re: "Alzira" - Eine SP44 Zerlegen & Neuaufbauen

#85 

Beitrag von Hasi »

Hasi hat geschrieben: 10 Jan 2024 13:00 Wenn die Ventile den Kolben berüren muss es an der Lagerung des Pleuls liegen. Hast Du Messingspäne im Öl?
Da die Ventile, nach genauer Betrachtung, nur einseitig den Kolben berührt haben tippe ich auch auf eine Veränderung der Steuerzeit.
d-beam
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 38
Registriert: 29 Dez 2016 01:39

Re: "Alzira" - Eine SP44 Zerlegen & Neuaufbauen

#86 

Beitrag von d-beam »

 Themenstarter

Hasi hat geschrieben: 10 Jan 2024 13:00 Wenn die Ventile den Kolben berüren muss es an der Lagerung des Pleuls liegen. Hast Du Messingspäne im Öl?
Im Öl ist mir eigentlich bisher nichts aufgefallen, was mich hätte unruhig lassen werden. Aber seht selbst...
Bild


Ulf hat geschrieben: 10 Jan 2024 13:22 Ursache kann auch Steuerzeit z.B. durch übergehoppste Steuerkette sein.
Ja, das könnte eine plausible Erklärung sein. Aber warum ist die gehoppst? :shock:


Der Dreisi hat geschrieben: 10 Jan 2024 14:54 Das dürfte einer der Anschraubpunkte für die Ritzelabdeckung sein...
Jup. Danke!


Der Dreisi hat geschrieben: 10 Jan 2024 14:54 Wenn ich das richtig verstehe bekommt er ja die Keile nicht raus weil er die Federn nicht komprimiert bekommt.
Ja, das verstehe ich auch noch nicht. An meinem anderen Motor hat mein Selbstbau-Werkzeug einwandfrei funktioniert. Hier aber geht nix. Ist ja schon naheliegend, dass das etwas die den Schlägen vom Kolben auf die Ventile zu tun hat. Kann es sein, dass der Konussitz von der beiden Ventilkeilen zum Ventilteller durch die Schläge total festgedengelt ist?


kallegerd hat geschrieben: 13 Jan 2024 08:37 Hattest Du dir noch einen Hebel an den Griff der Schraubzwinge gebaut?
Die Steigung des Gewindes der Schraubzwinge ist schon groß...
Ja, das versuch ich bei Gelegenheit noch einmal.
d-beam
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 38
Registriert: 29 Dez 2016 01:39

Re: "Alzira" - Eine SP44 Zerlegen & Neuaufbauen

#87 

Beitrag von d-beam »

 Themenstarter

Habe heute weiter den Motor zerlegt. Zunächst rechts die Kupplungs-Seite. Hier gabs nichts nennenswertes zu berichten.

Auf der Generator-Seite links wurde es dann interessanter.
Hier wurde mal ein Loch im Generatordeckel geflickt. Ja wie kam das denn da rein und was ist das für ein Zeug? :shock: Ist das geschweißt oder irgendein Metallkleb?
Bild

Und dann musste ich erst einmal in mühevoller Handarbeit Werkzeuge herstellen: Polradabzieher (M24x1,5) und Gegenhalter.
Schön, wenn man Zugriff auf eine gut ausgestattete Werkstatt hat. :D Dumm nur, wenn man mangels Können eine halbe Ewigkeit dafür braucht. :roll:
Bild

Naja, schlussendlich war's dann ab, das Polrad. Fängt leicht das Rosten an...
Bild

Und dieses angeschweißte Teil hier ist hoffentlich normal, oder?
Bild


Die Ausgleichskette hatte einigermaßen Spiel. Durch Nachspannen mit Feder ist der Spanner fast am Anschlag. Vermutlich muss die Kette neu, oder was denkt ihr?
Bild

Dann runter mit den Ritzeln der Ausgleichswellen durch Blockieren des Kolbens und festhalten der Kette auf der Kurbelwelle.
Bild

Und das war's im Prinzip für heute. Als nächstes Kommt die Teilung des Kurbelgehäuses. Wie ich mich schon darauf freue weiter munter Werkzeuge zu basteln... :mrgreen:

Zum Bleistift für die diese Mutter auf der Kurbelwelle. Gibt's da eine einfache Alternative für das Spezialwerkzeug? Sitzt die sehr fest?
Bild



So long...
Daniel
Hasi
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 489
Registriert: 01 Jun 2005 00:00

Re: "Alzira" - Eine SP44 Zerlegen & Neuaufbauen

#88 

Beitrag von Hasi »

Zum Bleistift für die diese Mutter auf der Kurbelwelle. Gibt's da eine einfache Alternative für das Spezialwerkzeug? Sitzt die sehr fest?
Bild

Es gibt natürlich passendes Spezialwerkzeug was Du Dir auch mühevoll herstellen kannst. Es geht aber auch Quick and Dirty mit nem ordentlichen Schraubenzieher. Wenn die Kurbelwelle ohne Spiel fixiert ist die Mutter mit der Heissluftpistole etwas warm machen und mit ein paar beherzten Schlägen in den Aussparungen die Mutter lösen.
Bis zum Zussammenbau besorgst Du Dir dann ein passendes Werkzeug wegen dem Drehmoment beim Anziehen. Oder machst es mit der selben Technik wieder fest. :mrgreen:
Hasi
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 489
Registriert: 01 Jun 2005 00:00

Re: "Alzira" - Eine SP44 Zerlegen & Neuaufbauen

#89 

Beitrag von Hasi »

P.S. Das Kettenrad unter der Mutter müsste wohl auch getauscht werden, hat teilweise die bekannten Heifischzähne. Neu leider nicht mehr zu bekommen.
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2467
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: "Alzira" - Eine SP44 Zerlegen & Neuaufbauen

#90 

Beitrag von DR500 »

Hasi hat geschrieben: 21 Jan 2024 08:44 Es geht aber auch Quick and Dirty mit nem ordentlichen Schraubenzieher.
Wenn man das schon auf die Art macht, dann nimmt man wenigstens einen passenden Durchschlag und bitte keinen Schraubendreher.
Antworten