Zugelaufenes Buschferkel: Kupplung und Vergaser

Das DR-650 Technik Forum
Eys
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 17 Aug 2023 08:49

Zugelaufenes Buschferkel: Kupplung und Vergaser

#1 

Beitrag von Eys »

 Themenstarter

Hallo zusammen,

da die Gemeinschaft hier doch klein ist, kurz zu mir :D bin Mitte 30 jung, wohne Bonn und habe mir endlich eine DR zugelegt, neben der XT war sie so etwas wie mein Wunschmotorrad als ich vor einem guten Jahrzehnt den Schein gemacht hatte.

Das Ferkel RSE aus 1995 braucht jedoch TÜV und etwas Zuwendung abseits aller notwendiger Kosmetik: die Kupplung rutscht und so ist auch das Motorrad die letzten 1-2 Tausend km gefahren, weswegen ich schon blind das Kupplungspaket tauschen würde. Ist das günstige von Götz in Ordnung? (Artikel-Nr. DRC-DR650R) Befürchte auch schon fast, dass die Anlaufscheiben auch neu müssen.

Im Schein sind 25 kW eingetragen, kann man das irgendwie erkennen? Google und Forumssuche deuten darauf hin, dass es auch eine Drosselung über die Nadel gab. Hier ist eine 6H3 verbaut, HD ist nicht zu erkennen, ND eine 50 (hätte jemand eine frische? bei mir ist der Schlitz total ausgenudelt). Lässt sich das Mischrohr rausschrauben, es sieht recht verpresst aus? Kann die Plastikführung des Schiebers ausgebaut werden?
Grundsätzlich lief es mindestens mit Falschluft und die Leerlaufgemischschraube war gute 3 x 360° rausgedreht...

Gibt es auf dem Gebrauchtmarkt einflutige Pötte oder müsste ich da ins Volle greifen und neu kaufen?

Ed :)
Motzkeks
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1794
Registriert: 02 Aug 2009 15:50
Wohnort: München

Re: Zugelaufenes Buschferkel: Kupplung und Vergaser

#2 

Beitrag von Motzkeks »

Eys hat geschrieben: 17 Aug 2023 09:35 Befürchte auch schon fast, dass die Anlaufscheiben auch neu müssen.
Hi Ed, diese Anlaufscheiben müssen IMMER neu. Ansonsten trennt die neue Kupplung nicht mehr richtig.
Was die Drosselung betrifft: dazu muss ein Anschlag für den Schieber im Vergaserdeckel sein UND die Nadel. Drosselnadel ist 6F irgendwas wenn ich mich nicht irre, tendenziell recht dickes Teil.
Zu den Pötten gibts eine ganze FAQ. Umrüstung auf Einzel ist möglich, durch Entfall des Sammlers brauchts ein Verbindungsstück für den Krümmer oder gleich einen Edelstahlkrümmer der lang genug ist (SP41/44/45).
Zum restlichen Versager: ja, die Führung geht raus. Die keimt über die Jahrzehnte ordentlich fest und geht dann eigentlich nur noch mit Gewalt. An der Unterseite ist auch noch ein O-Ring. Ersatzteile gibts bei Tigerparts oder Mikuni-Topham.
I live. I die. I live again!
kallegerd
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 369
Registriert: 12 Dez 2013 16:33

Re: Zugelaufenes Buschferkel: Kupplung und Vergaser

#3 

Beitrag von kallegerd »

Eys hat geschrieben: 17 Aug 2023 09:35 Ist das günstige von Götz in Ordnung? (Artikel-Nr. DRC-DR650R) Befürchte auch schon fast, dass die Anlaufscheiben auch neu müssen.
Hi Ed,
bitte NICHT kaufen!
Selbsterfahrene Probleme (an meiner SP46 und an einer Beta ALP 4 (Motor DR 350)) sind hier nachzulesen:

https://dr-650.de/viewtopic.php?p=174420#p174420

Die Beläge sind von "Tecnium" und haben bei mir dafür gesorgt, dass das Kupplungsspiel bei wärmer werdendem Motor immer größer wurde.
Verwendetes Öl: Motul 7100 10W40.

Kauf dir einen Satz von TRW oder EBC.......Die kosten zwar das doppelte, aber damit sollte man auf der sicheren Seite sein.

Gruß
Sven
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor kallegerd für den Beitrag:
DR_Jörg (17 Aug 2023 15:59)
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5734
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Zugelaufenes Buschferkel: Kupplung und Vergaser

#4 

Beitrag von deFlachser »

Moin,
kallegerd hat geschrieben: 17 Aug 2023 12:17 Die Beläge sind von "Tecnium
habe ich in der 45er eingebaut. Die ersten 1700 km zumindest keine Probleme. Kupplung arbeitet wunderbar.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Am Besten wir halten die Welt einmal kurz an, und lassen die Idioten aussteigen :mrgreen:.
Mit dummen Menschen zu diskutieren, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen :wink:.

Treffen 2018 Geiselwind BAB3 Autohof Strohofer
Treffen 2019 Machern bei Leipzig
Treffen 2020 Pfalz, da waren wir in Urlaub, Ferienwohnung in Ostfriesland bei der Krimiautorin
Treffen 2021 Süplingen bei Magdeburg
Treffen 2022 Neuss Sandhofsee
Treffen 2023 Bleiwäsche leider auch schon wieder vorbei.
kallegerd
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 369
Registriert: 12 Dez 2013 16:33

Re: Zugelaufenes Buschferkel: Kupplung und Vergaser

#5 

Beitrag von kallegerd »

Hi Stefan,

mir war schon klar, dass die Diskussion aufkommt. Ich persönlich werde den Kram einfach nicht mehr verbauen.
An der ALP und an der DR war bei Belastung (Schlamm mit viel Kupplung / Steilauffahrten mit viel Kupplung) jeweils der halbe Kupplungsweg "weg"......

:-)

Grüße
Sven
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5734
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Zugelaufenes Buschferkel: Kupplung und Vergaser

#6 

Beitrag von deFlachser »

Nö Sven,

kein Glaubenskrieg oder Diskussionen. Habe nur kundgetan, was bisher meine Erfahrung ist. Hoffe, das bleibt auch so. Zumal ich noch einen Satz für die 41er liegen habe, der bei Gelegenheit dort verbaut werden soll.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Am Besten wir halten die Welt einmal kurz an, und lassen die Idioten aussteigen :mrgreen:.
Mit dummen Menschen zu diskutieren, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen :wink:.

Treffen 2018 Geiselwind BAB3 Autohof Strohofer
Treffen 2019 Machern bei Leipzig
Treffen 2020 Pfalz, da waren wir in Urlaub, Ferienwohnung in Ostfriesland bei der Krimiautorin
Treffen 2021 Süplingen bei Magdeburg
Treffen 2022 Neuss Sandhofsee
Treffen 2023 Bleiwäsche leider auch schon wieder vorbei.
kallegerd
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 369
Registriert: 12 Dez 2013 16:33

Re: Zugelaufenes Buschferkel: Kupplung und Vergaser

#7 

Beitrag von kallegerd »

Hi Stefan,

so hatte ich es auch gar nicht gemeint. Ich hatte lediglich noch unser Gespräch aus dem anderen Thema im Kopf und dass du mit den Belägen keine schlechten Erfahrungen gemacht hattest. :D

Schade, dass ich nicht zum Treffen kommen kann, sonst hätte man da mal ein Bierchen trinken können......
Bis September bin ich ausgebucht und dann 4 Wochen auf dem spanischen TET unterwegs....Hoffentlich hält die DR durch!

Grüße
Sven
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5734
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Zugelaufenes Buschferkel: Kupplung und Vergaser

#8 

Beitrag von deFlachser »

Moin Sven,

alles gut :wink:. Die bisherigen Testkilometer waren halt auch ausschließlich Straße. Logisch wird die Kupplung hier viel weniger belastet, als bei Deinem "Härtetest".
Hatte hier auch einen guten Forenkollegen wegen Götz befragt, da es ja doch erhebliche Preisunterschiede gibt. Das macht einem natürlich erst mal stutzig. Jedenfalls war die Kernaussage von ihm, er habe bisher immer gute Erfahrungen damit gemacht (Material von Götz). Und er hat schon sehr viele DR's wieder aufgebaut. Kein unerfahrener also.

Jedenfalls wünsche ich Dir viel Spaß auf dem TET und einen pannenfreien Urlaub :D.

Und wegen dem Bier. Da finden wir schon nochmal Gelegenheit dazu, da lasse ich keinen Zweifel dran.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Am Besten wir halten die Welt einmal kurz an, und lassen die Idioten aussteigen :mrgreen:.
Mit dummen Menschen zu diskutieren, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen :wink:.

Treffen 2018 Geiselwind BAB3 Autohof Strohofer
Treffen 2019 Machern bei Leipzig
Treffen 2020 Pfalz, da waren wir in Urlaub, Ferienwohnung in Ostfriesland bei der Krimiautorin
Treffen 2021 Süplingen bei Magdeburg
Treffen 2022 Neuss Sandhofsee
Treffen 2023 Bleiwäsche leider auch schon wieder vorbei.
Benutzeravatar
Stubi
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 69
Registriert: 19 Mai 2023 21:52
Wohnort: Mittelsachsen

Fahrerkarte

Re: Zugelaufenes Buschferkel: Kupplung und Vergaser

#9 

Beitrag von Stubi »

also, ich hab seit kurzem meine SN41 mit neuen TRW-Kork- und Stahllamellen nebst rein mineralischem Öl ausgerüstet und jetzt greift die Kupplung wie sie sein soll.
Ich würde jedem der mich danach fragt den Rat geben diese Kombination zu verbauen. Was mich natürlich nach wie vor wurmt ist, daß ich jetzt nicht genau weiß warum die letzte Kupplung nicht richtig gegriffen hat. Entweder lags an den "Billig-Belägen" oder am zwar nach Benennung "richtigem" Öl oder beides in Kombination oder, oder, oder.

Gruß Stubi
VG Stubi
Wir die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen, versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen. Wir haben schon so viel mit so wenig so lange versucht daß wir jetzt qualifiziert genug sind fast alles mit nichts zu bewerkstelligen.
Eys
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 17 Aug 2023 08:49

Re: Zugelaufenes Buschferkel: Kupplung und Vergaser

#10 

Beitrag von Eys »

 Themenstarter

Piraten Yoho, habt ihr den Faden gekapert? :wink: finde einzelne Erfahrungen auch wichtig. Einsortieren muss man immer irgendwie.

Kupplung: vielen Dank für den Tipp.
Das DRC059 Kupplungs-Kit von EBC, welches schon neben mir liegt, kostet mit 80 inkl. kaum mehr. Da ist es gar nicht der Rede wert, wenn man eventuelle Probleme von vorne rein vermeiden kann.

Vergaser: Gibt es keine Tabellen mit Originalbedüsungen? Ich finde leider nichts. Die besagte 6H3 Nadel hat ca das Format:

Anfangsdurchmesser: 1,7 mm
Durchmesser dickste Stelle 3 mm, durchgehend gerade weder konkav noch konvex
Länge Spitze - sichtbare Linie 39 mm (39,35 Beginn der Nadel)
Länge Spitze - erste Kerbe 57 mm

Kann um Zehntel daneben liegen.

Auspuff: Kann man bei der SP43 alle Endtöpfe an den Edelstahllkrümmer von Steffan/Hessler schrauben? Oder braucht man noch jeweils zum Topf passendes Zwischenrohr, wie zb von ProCycle teuer verkauft? Oder könnte man sogar den originalen Krümmer passend zurechtsägen?

Schönen Sonntag (:
Dateianhänge
20230820_111215.jpg
Motzkeks
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1794
Registriert: 02 Aug 2009 15:50
Wohnort: München

Re: Zugelaufenes Buschferkel: Kupplung und Vergaser

#11 

Beitrag von Motzkeks »

Eys hat geschrieben: 20 Aug 2023 11:29 Auspuff: Kann man bei der SP43 alle Endtöpfe an den Edelstahllkrümmer von Steffan/Hessler schrauben? Oder braucht man noch jeweils zum Topf passendes Zwischenrohr, wie zb von ProCycle teuer verkauft? Oder könnte man sogar den originalen Krümmer passend zurechtsägen?
Wie ich schon schrub, ist der originale Krümmer ZU KURZ. Absägen hilft da nichts mehr, dann würdest du das Verbindungsrohr brauchen - ProCycle bietet allerdings für die SP46 an, das ist noch mal was ganz anderes. :wink:
Die Krümmer von HRT sind von Devil oder Holeshot. Die werden soweit ich das weiß für Einzeltöpfe angefertigt und sind lang genug. Bei der Bestellung kannst du das sowieso angeben und kriegst dann was passendes.
Eys hat geschrieben: 20 Aug 2023 11:29 Vergaser: Gibt es keine Tabellen mit Originalbedüsungen? Ich finde leider nichts.
Gibts im WHB oder Bucheli, darf aus Urheberrechtsgründen aber nicht hier eingestellt werden. :wink:
Ein Anruf bei Mikuni-Topham hilft aber auch.

Für mich sieht die Nadel auf dem Foto aber nach der Drosselnadel aus.
I live. I die. I live again!
Eys
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 17 Aug 2023 08:49

Re: Zugelaufenes Buschferkel: Kupplung und Vergaser

#12 

Beitrag von Eys »

 Themenstarter

Weitergeht´s, zwar langsam, aber es bewegt sich. :)

Flanken vom Kupplungskorb mussten noch begradigt werden. Die Kulumutter war auch nicht fest, hoffe es hat keine weiteren Schäden verursacht...

Ist das richtig, dass auf der Kupplungsseite die zwei unteren Zahnräder auf der Achse Spiel haben? Gehört unter die Sprengringe eine Scheibe?

Das mit dem Krümmer stimmt ja. Braucht man für einen GSX Pott noch viel Rohr, wenn man den HRT-Krümmer nimmt?
Benutzeravatar
Ulf
Moderator
Moderator
Beiträge: 1577
Registriert: 01 Feb 2006 00:00
Wohnort: Hahn

Galerie

Re: Zugelaufenes Buschferkel: Kupplung und Vergaser

#13 

Beitrag von Ulf »

Hallo,

https://www.leiro.de/ macht so was, evtl. individualisiert.
Gruß Ulf, wieder Ritter Wendehals von Zehnprozent
Beta 4.0 = DR auf italienisch
W800 Eisenhaufen
Irgendwas geht immer 8)
Motzkeks
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1794
Registriert: 02 Aug 2009 15:50
Wohnort: München

Re: Zugelaufenes Buschferkel: Kupplung und Vergaser

#14 

Beitrag von Motzkeks »

Eys hat geschrieben: 12 Sep 2023 21:53 Die Kulumutter war auch nicht fest, hoffe es hat keine weiteren Schäden verursacht...
Wird verursacht durch die eingelaufenen Anlaufscheiben. Also auch das noch mal: Anlaufscheiben alle beide erneuern! :wink:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Motzkeks für den Beitrag (Insgesamt 2):
DR_Jörg (13 Sep 2023 08:10), Aynchel (13 Sep 2023 11:55)
I live. I die. I live again!
Eys
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 17 Aug 2023 08:49

Re: Zugelaufenes Buschferkel: Kupplung und Vergaser

#15 

Beitrag von Eys »

 Themenstarter

Ulf hat geschrieben: 13 Sep 2023 06:56 Hallo,

... macht so was, evtl. individualisiert.
Haben sp43 und sp44 den gleichen Krümmer?

leiroshop Products/KR-DR650R

Zum Maß nehmen ist der Betrieb leider zu weit weg.
Antworten