Dekompressionshebel ist schwergängig…

Das DR-650 Technik Forum
cfof
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 27 Jan 2024 00:58

Dekompressionshebel ist schwergängig…

#1 

Beitrag von cfof »

 Themenstarter

Moin, bei meiner Sp41 Dakar ist der Dekompressionshebel seeehr Schwergängig, habe den Bowdenzug schon geölt, und die Feder kontrolliert sowie das Spiel unten am Zylinderkopf… woran könnte es noch liegen, die Beiden Einstellmuttern sind schon am letzten gewindegang.
Motzkeks
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1766
Registriert: 02 Aug 2009 15:50
Wohnort: München

Re: Dekompressionshebel ist schwergängig…

#2 

Beitrag von Motzkeks »

35 Jahre Gammel im Simmerring zum Zylinderkopf machen die Welle schwergängig. Mal großzügig mit WD40 o.Ä. duschen. Der Zug selber wird auch nicht der neueste sein, ölen hilft bestenfalls kurzfristig.
I live. I die. I live again!
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2477
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Dekompressionshebel ist schwergängig…

#3 

Beitrag von DR500 »

Für sowas nimmt man dünnflüssig Sprühfett. WD40 ist allenfalls ein Rostlöser und kein Schmierstoff- ich sehe da keinen Vorteil zum Ölen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor DR500 für den Beitrag:
TST (02 Feb 2024 00:07)
Motzkeks
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1766
Registriert: 02 Aug 2009 15:50
Wohnort: München

Re: Dekompressionshebel ist schwergängig…

#4 

Beitrag von Motzkeks »

Sprühfett an der Stelle entfernt keinen Dreck sondern sorgt dafür, dass sich noch mehr Rotz und Staub sammelt um die Dekowelle insgesamt schwergängig zu machen. WD40 soll hier nicht schmieren, sondern reinigen.
Für jemanden der alles ganz genau nimmt liest du ganz schön viel Mist raus, den kein Mensch jemals so schreibt wie du es interpretierst. Nichts neues. :roll:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Motzkeks für den Beitrag (Insgesamt 3):
kallegerd (02 Feb 2024 12:14), DR_Jörg (02 Feb 2024 18:45), hapeka (08 Feb 2024 10:16)
I live. I die. I live again!
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2477
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Dekompressionshebel ist schwergängig…

#5 

Beitrag von DR500 »

Motzkeks hat geschrieben: 01 Feb 2024 19:23 ölen hilft bestenfalls kurzfristig.
Und fett hilft nachhaltig.
Hast du es jetzt begriffen?
Falls nein: Geh einfach in einen Radladen und lass es dir erklären.

BG
Motzkeks
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1766
Registriert: 02 Aug 2009 15:50
Wohnort: München

Re: Dekompressionshebel ist schwergängig…

#6 

Beitrag von Motzkeks »

DR500 hat geschrieben: 02 Feb 2024 19:25
Motzkeks hat geschrieben: 01 Feb 2024 19:23 ölen hilft bestenfalls kurzfristig.
Und fett hilft nachhaltig.
Man kann alte, kaputte und rostige Dekozüge natürlich auch fetten. Sie bleiben aber alt, kaputt und rostig. Fett hilft nachhaltig, dass solche Züge schwergängig bleiben, Dreck am O-Ring der Welle außen haften bleibt, verharzt und alles zusammen schwergängig macht. Jetzt begriffen? Vielleicht sollte der Radladen dir das mal erklären. :wink:
Wie immer sinnlose Diskussion um gar nichts, hauptsache so arrogant wie möglich einen rausgehauen. Wirst schon Recht haben. Nicht dass noch das Universum implodiert wenn es mal nicht so ist. :roll:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Motzkeks für den Beitrag:
DR_Jörg (02 Feb 2024 19:53)
I live. I die. I live again!
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2477
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Dekompressionshebel ist schwergängig…

#7 

Beitrag von DR500 »

Das man jeden Zug retten kann hab ich nicht behauptet. Wenn der Zug durch Öl leichtgängig wird, was du ja selbst so geschrieben hast, bleibt er es wenn man ihn fettet.
Ist das jetzt wirklich so schwer verständlich?

Wenn es der Zug hinter sich hat, wie du es in deinem letzten Post beschrieben hast, wird er auch mit Öl nichtmehr leichtgängig.

Wird das jetzt eigentlich wie der letzte Thread, in dem über Seiten hinweg diskutiert hast weil ein Lötnippel an einen Zug löten für dich eine Raketenwissenschaft ist?
Mit Zügen scheinst du generell zu haben, oder? 😂😂
kallegerd
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 326
Registriert: 12 Dez 2013 16:33

Re: Dekompressionshebel ist schwergängig…

#8 

Beitrag von kallegerd »

Unerträglich.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor kallegerd für den Beitrag (Insgesamt 2):
DR_Jörg (02 Feb 2024 20:45), hapeka (08 Feb 2024 10:16)
Motzkeks
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1766
Registriert: 02 Aug 2009 15:50
Wohnort: München

Re: Dekompressionshebel ist schwergängig…

#9 

Beitrag von Motzkeks »

Motzkeks hat geschrieben: 02 Feb 2024 05:32 Für jemanden der alles ganz genau nimmt liest du ganz schön viel Mist raus, den kein Mensch jemals so schreibt wie du es interpretierst.
Q.e.d., mehr gibts wahrscheinlich nicht zu sagen.
Schade dass das Leseverständnis nicht halb so ausgeprägt ist wie die Streitsucht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Motzkeks für den Beitrag:
DR_Jörg (02 Feb 2024 21:03)
I live. I die. I live again!
Benutzeravatar
kermit
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 610
Registriert: 01 Jun 2003 00:00
Wohnort: Büdingen

Re: Dekompressionshebel ist schwergängig…

#10 

Beitrag von kermit »

Sollen ja schon Leute auf dem Zebrastreifen überfahren worden sein, nachdem sie bewiesen hatten dass schwarz in Wirklichkeit weiß ist...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor kermit für den Beitrag (Insgesamt 2):
dodderer (03 Feb 2024 07:49), DR_Jörg (03 Feb 2024 08:40)
SP41B
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2477
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Dekompressionshebel ist schwergängig…

#11 

Beitrag von DR500 »

Motzkeks hat geschrieben: 02 Feb 2024 05:32 Schade dass das Leseverständnis nicht halb so ausgeprägt ist wie die Streitsucht.
Weil anscheinend das von mir vorausgesetzte Verständnis nicht vorliegt, nochmal ganz langsam für dich:
- Zug mit WD40 spülen
- wird der Zug leichtgängig (=die von dir angesprochene kurzfristige Hilfe), dann fetten damit er leichtgängig bleibt
- bleibt der Zug schwergängig, dann Mülltonne (in diesem Fall nicht fetten!).


Klar soweit? Bei Bedarf erstelle ich sehr gern noch ein Flussdiagramm. Oder willst du doch lieber weiteren Schwachsinn in meine Posts interpretieren?
Herr_Schmidt
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 32
Registriert: 08 Jun 2007 16:43
Wohnort: Butzbach

Re: Dekompressionshebel ist schwergängig…

#12 

Beitrag von Herr_Schmidt »

Hallo zusammen,
wenn ich Ärger mit einem schwergängigen Zug habe fackel ich nicht lange und erneuere diesen. Alles andere ist m. E. nur Provisorium.
Gruß Ralf
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Herr_Schmidt für den Beitrag:
TST (07 Feb 2024 11:45)
Mit freundlichem Gruß aus der Wetterau :-)
Motzkeks
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1766
Registriert: 02 Aug 2009 15:50
Wohnort: München

Re: Dekompressionshebel ist schwergängig…

#13 

Beitrag von Motzkeks »

DR500 hat geschrieben: 07 Feb 2024 11:37 Klar soweit? Bei Bedarf erstelle ich sehr gern noch ein Flussdiagramm. Oder willst du doch lieber weiteren Schwachsinn in meine Posts interpretieren?
Tibor, lass es einfach bleiben und geh jemand anderem auf den Sack. Brauchst du dafür ein Flussdiagramm?

Deine Meinung ---> an den Haaren herbeigezogene Pseudofakten die du rauszulesen glaubst und an allem bisher geschriebenen vorbeigehen ---> mir egal.

Seltsam dass du mir vorwirfst, was du selbst tust.
Ich bin bloß Mechaniker und für Wahrnehmungs- oder Persönlichkeitsstörungen nicht zuständig. Ich muss aber kein Proktologe sein, um ein A-Loch zu erkennen. :wink:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Motzkeks für den Beitrag (Insgesamt 4):
DR_Jörg (07 Feb 2024 13:08), Hasi (07 Feb 2024 14:10), kermit (07 Feb 2024 20:33), hapeka (08 Feb 2024 10:17)
I live. I die. I live again!
kallegerd
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 326
Registriert: 12 Dez 2013 16:33

Re: Dekompressionshebel ist schwergängig…

#14 

Beitrag von kallegerd »

DR500 hat geschrieben: 07 Feb 2024 11:37
Motzkeks hat geschrieben: 02 Feb 2024 05:32 Schade dass das Leseverständnis nicht halb so ausgeprägt ist wie die Streitsucht.
Weil anscheinend das von mir vorausgesetzte Verständnis nicht vorliegt, nochmal ganz langsam für dich:
- Zug mit WD40 spülen
- wird der Zug leichtgängig (=die von dir angesprochene kurzfristige Hilfe), dann fetten damit er leichtgängig bleibt
- bleibt der Zug schwergängig, dann Mülltonne (in diesem Fall nicht fetten!).


Klar soweit? Bei Bedarf erstelle ich sehr gern noch ein Flussdiagramm. Oder willst du doch lieber weiteren Schwachsinn in meine Posts interpretieren?
Du ziehst Dir auch die Hose mit der Kneifzange an (nach vorhergehender Machbarkeitsanalyse und Erstellung eines Flussdiagramms nach DIN).
Kannst Du den Mist nicht einfach mal sein lassen?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor kallegerd für den Beitrag (Insgesamt 4):
DR_Jörg (07 Feb 2024 18:36), Hasi (07 Feb 2024 19:06), kermit (07 Feb 2024 20:33), hapeka (08 Feb 2024 10:17)
Benutzeravatar
CH-Patrick
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 181
Registriert: 09 Nov 2013 16:54
Wohnort: Olten

Re: Dekompressionshebel ist schwergängig…

#15 

Beitrag von CH-Patrick »

Den Bowdenzug ölen:
Mir wurde erzählt, dass diese Bowdenzüge innen eine Schicht hätten und ich nur Silikonöl benutzen solle, weil diese Beschichtung sonst leicht quellen könne und somit der Bowdenzug nicht lange leichtgängig bliebe. Habe damit mit meiner DR600 sehr gute Erfahrungen gemacht, wo wirklich alles "alt" ist.

Lieber Gruss
Patrick
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor CH-Patrick für den Beitrag:
DR_Jörg (07 Feb 2024 22:29)
Geniesse meine 1987 DR 600 S zur Freude,
die Suzuki Bandit 1250 für die Autobahn,
die Honda CRF 300 L für Kenzingen
Antworten