Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

Das DR-650 Technik Forum
Beelzebub
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 27
Registriert: 28 Mär 2024 07:41

Fahrerkarte

Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#1 

Beitrag von Beelzebub »

 Themenstarter

Guten Morgen,
mein Name ist Robert und ich bin seit wenigen Tagen Besitzer einer DR 650.
Die Maschine war jetzt zwei Jahre stillgelegt und wurde in der Zeit von meinem Vorbesitzer wieder halbwegs zum Laufen gebracht.
Gekauft habe ich sie mit Startproblemen und ansonsten in, sagen wir mal, erträglichem Zustand.
Zuhause sprang sie dann noch schlechter an, was ich aber estmal auf meine mangelnde Erfahrung mit Kickstartern zurück geführt habe.
Viel bin ich mit der Guten auch noch nicht gefahren, was vor allem daran liegt, daß sie aktuell weder zugelassen ist, och TÜV hat. ;)
Aber auf dem Feldweg vorm Haus bin ich bißchen rumgegurkt und soweit ich das beurteilen kann (ist mein erster Eintopf), klang sie ganz ok.
Gestern habe ich es dann gar nicht hinbekommen, sie anzukicken. Auch nach gefühlt fuffzich kicks gar nichts. Außer, daß es ein wenig nach Bezin roch.
Ich habe dann mal bißchen geschaut ob am Vergaser alles ok ist, dabei ist mir aufgefallen, daß der eine Kerzenstecker nicht ganz bis nach unten auf den Motor kommt. Und als ich dann genauer geschaut habe, bot sich folgendes Bild. Siehe unten.

Die Kerze sieht aus, als ob sie gar nicht ganz eingeschraubt wäre (richtig lose war sie aber nicht) und es ist eine DPR8EA-9 statt der DPR9EA-9, die eigentlich rein soll.
Jetzt will ich mir das mal genauer anschauen und da ich schon ahne, daß ich in der nächsten Zeit noch so einiges machen muß, damit die Kleine wieder richtig flitzt, stellt sich die Frage, ob man irgendwo im Netz eine gute Werkstattanleitung o.ä. finden kann.

Könnt ihr mir hier ein paar sachdienliche Hinweise zu dem Bild, den Zündkerzen und einem frei verfügbaren Reparaturleitfaden geben?
Das wäre schön, über Ostern habe ich ja bißchen Zeit für das Maschinchen.

Viele Grüße
Robert
Dateianhänge
IMG_20240327_162630.jpg
DR 650 R, 1993
TST
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 807
Registriert: 25 Mai 2021 21:52

Fahrerkarte

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#2 

Beitrag von TST »

Moin Robert,

erst einmal herzlich willkommen im Forum und was ich auf dem Foto lesen kann scheint mir ganz in Ordnung. Da steht nix von DPR8-EA9 da steht DPR9-EA9 und auch der Abstand vom Kopf sieht gut aus.
Schraub sie doch mal raus und mess nach, dann wirst Du sehen- Die 9ner nimmt man, wenn die 8er zu heiss wird. Das ist OK.
Wenn ein Moped nach 2 Jahren nicht oder nur schlecht anspringt liegt das meist am alten Sprit. Mach den raus, neuen mit viel Oktan rein, dann wird das schon. Kann sein das der Vergaser auch gereinigt werden muß.

Gruß Thomas
SP43b
Beelzebub
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 27
Registriert: 28 Mär 2024 07:41

Fahrerkarte

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#3 

Beitrag von Beelzebub »

 Themenstarter

Moin Thomas,

argl, klar du hast recht, es ist eine 9er engeschraubt. Wie kam ich denn auf acht?
Und die muß so weit raus stehen?

Sprit ist neu, der Tank war fast leer und ich habe ihn jetzt vollgetankt. Allerdings Super und nicht Super Plus.
Den Vergaser hatte der Vorbesitzer gereinigt und eingestellt. Der hatte nach eigener Aussage einen kompletten Service gemacht, inkl. Steuerkette, bevor er sie verkauft hat. Ich habe sie bei ihm in der Motorradwerkstatt, wo er arbeitet, abgeholt, da gehe ich erstmal davon aus, daß das richtig gemacht wurde.
Wenn sie läuft, läuft sie auch ok, aber gestern hat sich beim Treten ums Verrecken nichts getan. Aber so gar nichts.

Ich würde gerne mal den Tank abbauen und mir das genauer anschauen, ggf. auch mal Zündfiunken und die Vergasereinstellung überprüfen, aber ich möchte das nicht machen, ohne einen Leitfaden. Bei der DR ist ja doch einiges ganz anders als bei meinem anderen Motorrad (einer 2000er GS).

Grüße
Robert
DR 650 R, 1993
TST
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 807
Registriert: 25 Mai 2021 21:52

Fahrerkarte

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#4 

Beitrag von TST »

Schau erst mal nach ob die Kerze nass wird, dann läuft auch Sprit. Oft setzen sich die Filter am Benzinhahn zu. Prüf ob Sprit zum Vergaser komm. Am Vergaser unten ist eine Ablassschraube. Hier muß Sprit kommen.
Nächster Schritt wäre: LuFi -Deckel ab, LuFi raus und Bremsenreiniger oder Startpilot Rein sprühen. Dann sollte sich was tun.
Bevor du Dir eine Anleitung bestellst, welches Modell hast Du ? Es gibt die Kicker-Modelle SP 41 - 42 - 44- .Schau mal auf das Typenschild.
SP43b
Beelzebub
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 27
Registriert: 28 Mär 2024 07:41

Fahrerkarte

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#5 

Beitrag von Beelzebub »

 Themenstarter

Ok, ich verstehe, es ist ja sinnvoll, noch einmal alle Glieder der Kette (Benzin, Vergaser, Kerze) anzuschauen, auch, wenn sie vorgestern noch angesprungen ist (wenn auch erst nach zwanzig Versuchen).
Für all das hätte ich gerne irgendwo ein paar Anleitungen, muß ja kein Werkstatthandbuch sein. ;)
Meine Maschine ist eine SP44 von 1993.
Ich möchte halt jetzt nicht auf gut Glück losschrauben, da es mein Erstkontakt mit einer DR ist.
Und im Netz finde ich auf die Schnelle kein ein Video, wie man den Tank abbaut (geht bestimmt auch ohne, aber manchmal muß man ja unbedingt auf irgendwas achten).

Grüße
Robert

PS: Sorry, wenn mein Anliegen so unspezifisch und unbeholfen vorgebracht wird, das wird mit der Zeit bestimmt besser. :)
DR 650 R, 1993
El_Kaktus
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 281
Registriert: 30 Jul 2022 14:50
Wohnort: Wabata

Fahrerkarte

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#6 

Beitrag von El_Kaktus »

der Tank war fast leer
Den Vergaser hatte der Vorbesitzer gereinigt und eingestellt.
und genau da würde ich als erstes nochmal ansetzen....benzinhahn raus und auch in den tank schauen wie es aussieht....
dann den gaser nochmal penibels zerlegen und vorallem das leelaufsystem und choke überprüfen...düsenstock entfernen und sämtliche kanäle händisch mit drahtlitze oder angelerschnur durchstoßen und danach mit druckluft durchblasen, schwimmerkammer nicht vergessen....

bei dem heutigen sprit und dann solcher standzeit ist es erfahrungsgemäß meist der gaser der die probleme bereitet....(eigene erfahrung nach ein paar jahren schraubens)
ich hab auch mal den gaser meiner alten sp45 3x zerlegt, bis er wieder wirklich sauber war und funktioniert hat.... :D :D
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor El_Kaktus für den Beitrag (Insgesamt 2):
DR_Jörg (28 Mär 2024 09:51), TST (28 Mär 2024 10:14)
TST
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 807
Registriert: 25 Mai 2021 21:52

Fahrerkarte

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#7 

Beitrag von TST »

Hi Robert,

bei ebay kleinanzeigen findest Du sicher eine Reparaturanleitung. Die von Bücheli sind ganz gut und nicht teuer.
Um den Tank ab zu nehmen gehst Du wie folgt vor: Sitzbank ab, jetzt siehst Du 2x 10er Schraube, diese lösen, Benzinschlauch von Vergaser lösen, jetzt kannst Du den Tank abheben.
Sollte so sein.

Thomas
SP43b
Beelzebub
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 27
Registriert: 28 Mär 2024 07:41

Fahrerkarte

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#8 

Beitrag von Beelzebub »

 Themenstarter

Danke euch für die Antworten.

Bucheli habe ich für meine GS. Das ist zwar nicht besonders, aber für einfache Arbeiten reicht es.
Werde mal schauen.
Ich hoffte halt auf irgendwas online, denn gerade jetzt über Ostern habe ich ja Zeit. 😁

Ich habe jetzt mal auf die Schnelle folgendes nachgeschaut
Vergaser bekommt Benzin: Aus der Ablassöffnung kam beim Lösen der Schraube ne ganze Menge rausgelaufen.
Zündkerze: nass von Benzin. Habe ich mal getrocknet.
Anschließend beim kicken weiterhin keinerlei Reaktion.
Bremsenreiniger im Ansaugtrakt könnte ich trotzdem noch probieren.
Ich dachte jetzt an den Zündfunken, aber den zu prüfen stelle ich mir schwierig vor, während man gleichzeitig kicken soll.
Wie macht ihr das? Wenn ihr es mal machen müsst.

Vielleicht stelle ich mich auch nur doof an beim Kicken, ich habe damit ja kaum Erfahrung. Aber nachdem ich die Maschine in den ersten Tagen drei, vier mal anbekommen hatte, denke ich daran liegt es nicht
Ich hätte gerne mal verglichen, wie sich das Kicken normalerweise, bei einer gut eingestellten DR anfühlt.

Bevor ich jetzt alles auseinander nehme... 😂

Viele Grüße
DR 650 R, 1993
Herr_Schmidt
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 56
Registriert: 08 Jun 2007 16:43
Wohnort: Butzbach

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#9 

Beitrag von Herr_Schmidt »

Hallo Robert,
es gibt Zündungsprüfer in allen Variationen:
https://www.lj80.de/product_info.php?in ... uefer.html

Gruß Ralf
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Herr_Schmidt für den Beitrag:
TST (28 Mär 2024 12:09)
Mit freundlichem Gruß aus der Wetterau :-)
Beelzebub
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 27
Registriert: 28 Mär 2024 07:41

Fahrerkarte

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#10 

Beitrag von Beelzebub »

 Themenstarter

OK, das ist natürlich auch eine gute Variante.
Und kostet nicht die Welt.

Ich hatte mir schon bildlich vorgestellt, wie ich auf der einen Seite das Moped ankicke und gleichzeitig auf der linken Seite versuche, die ausgeschraubte, aber mit Zündspule verbundene Kerze an den Rahmen zu halten und nach dem Funken zu schauen. 😁

Wenn ich das mit dem Funken geklärt habe, geht es weiter.

Grüße.

PS: wenn ich sie anbekommen habe, lief sie ansonsten ganz OK.
DR 650 R, 1993
kallegerd
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 369
Registriert: 12 Dez 2013 16:33

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#11 

Beitrag von kallegerd »

Kleinen Deckel vom Polrad abschrauben, Akkuschrauber, Nuss drauf und drehen.
Ist ja keine Kompression drauf.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor kallegerd für den Beitrag:
TST (28 Mär 2024 14:19)
TST
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 807
Registriert: 25 Mai 2021 21:52

Fahrerkarte

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#12 

Beitrag von TST »

Und es reicht wenn man eine Kerze herausschraubt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor TST für den Beitrag:
Herr_Schmidt (28 Mär 2024 14:06)
SP43b
Herr_Schmidt
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 56
Registriert: 08 Jun 2007 16:43
Wohnort: Butzbach

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#13 

Beitrag von Herr_Schmidt »

.... genau so 😀

Gruß Ralf
Mit freundlichem Gruß aus der Wetterau :-)
Benutzeravatar
Ulf
Moderator
Moderator
Beiträge: 1577
Registriert: 01 Feb 2006 00:00
Wohnort: Hahn

Galerie

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#14 

Beitrag von Ulf »

Hi,
oft ist das Standgas was niedrig eingestellt, weil wennse warm ist klingt se damit so schön, nur starten mag sie so leider halt nicht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ulf für den Beitrag:
DR_Jörg (28 Mär 2024 14:10)
Gruß Ulf, wieder Ritter Wendehals von Zehnprozent
Beta 4.0 = DR auf italienisch
W800 Eisenhaufen
Irgendwas geht immer 8)
Benutzeravatar
Grumpyoldgerman
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 660
Registriert: 26 Jan 2018 21:29
Wohnort: Forst

Fahrerkarte

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#15 

Beitrag von Grumpyoldgerman »

Aus welcher Ecke der Republik konmst du denn? Ich habe auch eine 44er mit passendem Bücheli (das brauche ich selbst, aber ggf. kann ich dir per WhatsApp ein paar Bilder schicken?).
Den Tank abzunehmen ist easy. Einfach die hinteren Verkleidungen abbauen (je eine Schraube, der Rest ist mit Stopfen befestigt). Dann die Sitzbank runter (2Schrauben). Dann die Tankhalterung ab (2 Schrauben). Dann den Benzinschlauch abziehen und den Unterdruckschlauch abziehen (beides am Benzinhahn).
Dann den Tank nach hinten oben abnehmen.

Grüßle Jerry
DR650SP44B
Antworten