Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

Das DR-650 Technik Forum
Benutzeravatar
Erstbesitzer 1990
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 323
Registriert: 02 Aug 2016 13:28
Wohnort: Velbert

Fahrerkarte

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#16 

Beitrag von Erstbesitzer 1990 »

Hey Beelzebub,

willkommen im Forum. Es soll jetzt nicht komisch klingen, aber der Umgang mit dem Choke ist Dir geläufig. Wobei selbst bei gleich abgestimmten Mopeds kann es sich schon unterschiedlich verhalten. Bei meiner SP 43 kann ich ihn nach wenigen Sekunden wieder reindrücken und bei meiner SP 42 am besten erst nach einigen Kilometern Fahrt. Beide sind mit der gleichen Vergaserbedüsung. Und meine Frage zum Umgang mit dem Choke habe ich neulich auch unterschätzt. Eine Bekannte hatte eine Vespa und sagte immer, die würde nach längerer Fahrt einfach ausgehen und anschließen kaum bis gar nicht wieder anspringen. Als ich sie fragte, wann sie den Choke wieder reinstecken würde, sah ich nur ein großes Fragezeichen in ihrem Gesicht. Nie, war ihre Antwort. Sie ist Mitte 30 und hatte noch nie etwas mit der Choke zu tun. Könnte auch eine Ursache sein. Im kalten Zustand nicht gezogen, oder im warmen Zustand nicht wieder zurück gestellt.

LG

Heiko
DR 650 RS seit 10.12.1990 (Erstbesitzer & kein Tag abgemeldet)
DR 650 RSE Restaurierung - viewtopic.php?t=13734&hilit=pink+floyd
Beelzebub
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 27
Registriert: 28 Mär 2024 07:41

Fahrerkarte

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#17 

Beitrag von Beelzebub »

 Themenstarter

Guten Abend. 😊
Danke für eure Hinweise.
Erstmal Choke: Ja, kenne ich, ich hatte mal eine alte Transalp,
Ich habe natürlich mit dem Choke in diversen Stellungen probiert. Keinerlei Unterschied. Mich irritiert ja, daß so rein gar nichts mehr passiert beim kicken. Also nicht mal ein blubbern.
Das Standgas habe ich schon etwas höher eingestellt, so auf 1700, aus sie warm war. Aber auch hier habe ich jetzt beim Ausprobieren etwas variiert. Keinerlei (spürbarer) Einfluss.
Ich wohne übrigens in Brandenburg, nahe der Grenze zu Sachsen Anhalt. Falls jemand hier aus der Ecke kommt. 😁

Ich wünsche euch schon mal einen schönen Restabend und gucke mir die Maschine am Wochenende wieder an. Dann ist der Zündfunke dran.

PS: Vorhin noch Nachricht vom Verkäufer: Der Vergaser wurde mit Ultraschall gereinigt, der Benzinhahn ist ein neuer
DR 650 R, 1993
Benutzeravatar
dodderer
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 286
Registriert: 29 Jan 2022 16:30
Wohnort: Brechen

Galerie

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#18 

Beitrag von dodderer »

Hau doch mal nen guten Stoß Bremsenreiniger oder vergleichbares in den Luftfilter. Wenn sie dann zuckt deutet das auf mangelnden Brennstoff hin. Wenn da auch keinerlei Zündambitionen zu bemerken sind, dann ist da wohl was an der Zündquelle nicht so ganz in Ordnung.
Viele Grüße
Andreas
El_Kaktus
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 281
Registriert: 30 Jul 2022 14:50
Wohnort: Wabata

Fahrerkarte

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#19 

Beitrag von El_Kaktus »

Der Vergaser wurde mit Ultraschall gereinigt
das sagt erstmal garnichts.....
nur in halbwegs durchlässigen kanälen kann sich der ultraschall richtig austoben, deshalb ja von mir den ausdrücklichen hinweis auf mechanische reinigung, der ultraschall ist dann das sahnehäubchen für die feinregulierung...
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5734
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#20 

Beitrag von deFlachser »

Beelzebub hat geschrieben: 28 Mär 2024 20:54 Mich irritiert ja, daß so rein gar nichts mehr passiert beim kicken. Also nicht mal ein blubbern.
Moin Robert und willkommen hier. Genauso ist das bei meiner Dicken, wenn ich sie lange nicht bewegt habe. Wahrscheinlich liegt das in meinem Fall daran, das sie eingeschnappt ist, oder so. Ne technische Erklärung hab ich da nicht, zumal ich mir auch schon angewöhnt habe, den Vergaser leer zu fahren. Also immer frischer Sprit. Die hat noch keinen Unterdruckhahn, find ich gut.
Aber Spaß beiseite, das Standgas etwas höher stellen, hilft schon mal. Und ich bekomme sie jetzt dran, indem ich ihr direkt den Bremsenreiniger ins Kerzenloch gebe. Da fährt die voll drauf ab, dieser Junky :mrgreen:.

Probiers mal aus, wenn sie dann furzt, isses definitiv ein Sprit, - Chokeproblem.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Am Besten wir halten die Welt einmal kurz an, und lassen die Idioten aussteigen :mrgreen:.
Mit dummen Menschen zu diskutieren, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen :wink:.

Treffen 2018 Geiselwind BAB3 Autohof Strohofer
Treffen 2019 Machern bei Leipzig
Treffen 2020 Pfalz, da waren wir in Urlaub, Ferienwohnung in Ostfriesland bei der Krimiautorin
Treffen 2021 Süplingen bei Magdeburg
Treffen 2022 Neuss Sandhofsee
Treffen 2023 Bleiwäsche leider auch schon wieder vorbei.
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2673
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#21 

Beitrag von DR500 »

El_Kaktus hat geschrieben: 28 Mär 2024 23:10 nur in halbwegs durchlässigen kanälen kann sich der ultraschall richtig austoben, deshalb ja von mir den ausdrücklichen hinweis auf mechanische reinigung, der ultraschall ist dann das sahnehäubchen für die feinregulierung...
Das stimmt nicht.
Man sollte aber immer vor Einbau die Freigängigkeit der Kanäle prüfen, manchmal braucht es eine zweite Runde.
Wenn durch das Ziehen des Chokes nichts verändert, deutet das aber schon drauf hin, dass der Vergaser zu ist.

BG
El_Kaktus
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 281
Registriert: 30 Jul 2022 14:50
Wohnort: Wabata

Fahrerkarte

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#22 

Beitrag von El_Kaktus »

Das stimmt nicht.
naja wenn du meinst....dann wirds wohl so sein....meine erfahrungen und die vieler anderer sehen es so wie ich beschrieben habe....
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor El_Kaktus für den Beitrag (Insgesamt 2):
DR_Jörg (29 Mär 2024 13:37), hapeka (29 Mär 2024 18:21)
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2673
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#23 

Beitrag von DR500 »

Ich meine es nicht, ich weiß es.
Allein schon weil bei fast allen Vergasern Kanäle gibt, die für mechanische Reinigungen unerreichbar sind, was soviel bedeutet, dass deiner Aussage nach Vergaser Schrott sind, sobald so ein solcher Kanal zu ist.
Das Problem an Ultraschallreinigungen ist nicht das Verfahren sondern das sich viele so ein Gerät billig kaufen, den Vergaser ins Wasser werfen, auf Start drücken und dann enttäuscht sind und es bei jedem Stammtisch erzählen. Ungefähr so, wie das eine CR500 „Vollcross“ mindestens 75PS hat und im Grunde jeder schonmal mit einer gefahren ist.

BG
El_Kaktus
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 281
Registriert: 30 Jul 2022 14:50
Wohnort: Wabata

Fahrerkarte

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#24 

Beitrag von El_Kaktus »

ich werde mich hüten an deinem wissen und glauben zu zweifeln....also lass mir mein wissen und glauben...
(bin atheist...auch in andere richtungen)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor El_Kaktus für den Beitrag (Insgesamt 2):
DR_Jörg (29 Mär 2024 14:41), hapeka (29 Mär 2024 18:22)
Hasi
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 515
Registriert: 01 Jun 2005 00:00

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#25 

Beitrag von Hasi »

DR500 hat geschrieben: 29 Mär 2024 13:24 Ungefähr so, wie das eine CR500 „Vollcross“ mindestens 75PS hat und im Grunde jeder schonmal mit einer gefahren ist.

BG
Aber die CR 500 hat doch nur 65PS! :?:
howard
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 95
Registriert: 11 Feb 2022 18:30

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#26 

Beitrag von howard »

Moin.
Ähnliches Problem hab ich mit meiner auch ab und an. Ich hatte beim Kicken irgendwann mal festgestellt, dass ich beim durchtreten den Gasgriff immer leicht mit gedreht habe und sie mir dabei wohl abgesoffen ist. Ich hab dann mal einfach den Gasgriff losgelassen und angekickt und siehe da, sie sprang an.
Wenn Sprit und Funke da ist, sollte auch was passieren. Funken kannst recht leicht prüfen. Tank runter, Kerzen raus und auf Masse legen und dann kicken.
Wenn Sie dann garnicht mehr anspringt. Hilft nur Vergaser raus und sauber machen. Ggf ein Reparatursatz.
Beelzebub
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 27
Registriert: 28 Mär 2024 07:41

Fahrerkarte

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#27 

Beitrag von Beelzebub »

 Themenstarter

Hallo zusammen, ich habe gestern und heute noch mal ein wenig rumprobiert.

Kerzen getauscht, Startpilot in den Ansaugtrakt, Sicherungen getauscht, Batterie geladen (ich weiß, eigentlich egal...)...
Es blieb dabei: Keinerlei Reaktion beim Antreten.
Offensichtlich kein Zündfunke, daher auch das Thema Vergaser erstmal nicht weiter betrachtet. Zumal die Kerzen naß von Benzin waren und sie ja auch schon ein paar mal lief.
Zwei Tage Pause sind ja nicht genug, zum verharzen des Vergasers.

Dann vorhin aus lauter Langeweile noch mal bißchen am Motorrad rumgefummelt, geputzt... und irgendwie fiel mir dabei ein, daß der Schlüssel beim Kauf so ölig war und ich ihn erstmal entölen mußte, bevor ich ihn in die Tasche steckte.
Da dachte ich, ach weißte, warum nicht mal das Zündschloß mit Ballistol behandeln. Gesagt, getan und dann mit dem Schlüssel das alte Rein-Raus Spiel, um das Ballistol schön zu verteilen.
Anschließend Zündung an, gekickt... und... tadaa!!! Nach drei Kicks war sie da!!!
Und läuft einwandfrei.
Also irgendwie scheint mein Zündschloß nicht i.O. zu sein.
Obwohl bei Zündung an alles soweit ging: Lichter, Blinker, Neutralleuchte, Hupe - die Zündung ging nicht.
Hatte das schon mal einer von euch?

Jetzt hoffe ich mal, daß das nicht beim nächsten Startversuch wieder nicht geht und ich ein neues Zündschloss brauche.
Oder daß da gar kein Zusammenhang war, sondern reiner Zufall, daß es dann plötzlich ging... :lol:

Auf jeden fall erstmal vielen Dank für all euren Input und noch einen schönen Ostermontag! Genießt den freien Tag.

Robert
DR 650 R, 1993
TST
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 809
Registriert: 25 Mai 2021 21:52

Fahrerkarte

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#28 

Beitrag von TST »

Hi Robert,

es gibt manchmal Sachen, von denen man glaubt, das es sie gar nicht gibt und trotzdem gibt es sie. Ich kann mir gut vorstellen das es mit der CDI zu tun hat und der Funke nicht zur rechten Zeit kommt.
Wie auch immer, ich freue mich, das Du endlich wieder fahren kannst.
Noch einen schönen Ostermontag

Thomas
SP43b
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2673
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#29 

Beitrag von DR500 »

El_Kaktus hat geschrieben: 29 Mär 2024 14:19 ich werde mich hüten an deinem wissen und glauben zu zweifeln....also lass mir mein wissen und glauben...
Vergaser in Ultraschallbädern zu reinigen war schon Stand der Technik weit bevor ich geboren wurde. Ich würde mir nie anmaßen das als mein Wissen darzustellen. Es ist das Wissen anderer, die ihr Geld damit verdienen, dass ich weitergebe. Er hier dokumentiert das teilweise auf YouTube, sehr lehrreich: https://vergaseronkel.de/
Das reinigen von Kanälen, die mechanisch nicht zugänglich sind, ist in den meisten Fällen jedenfalls sehr hilfreich.

@Beelzebub:
Sehr schön!
Du kannst das direkt an der CDI messen. Wenn das schwarz-gelbe Kabel Durchgang zu Masse hat, wird deine CDI nichts machen.

BG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor DR500 für den Beitrag:
TST (01 Apr 2024 15:03)
Beelzebub
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 27
Registriert: 28 Mär 2024 07:41

Fahrerkarte

Re: Neu bei den DR 650 und natürlich mit Fragen.

#30 

Beitrag von Beelzebub »

 Themenstarter

DR500 hat geschrieben: 01 Apr 2024 13:26
@Beelzebub:
Sehr schön!
Du kannst das direkt an der CDI messen. Wenn das schwarz-gelbe Kabel Durchgang zu Masse hat, wird deine CDI nichts machen.

BG
Guten Morgen zusammen,

die Freude währte nur kurz: Heute früh war beim Versuch, die Maschine anzukicken wieder alles "tot".
Ich habe zwar nochmals das Zündschloß mit Ballistol behandelt, aber es hat nichts verändert.

Möglicherweise war es tatsächlich Zufall, daß es gestern mal ging.
Es ging ja am Anfang auch ab und an.

Ich sollte mich also als nächstes wohl tatsächlich mal drum kümmern, einen zuverlässigen Zündfunken zu bekommen.
Bzw. erstmal versuchen, rauszubekommen, wo in der Kette zwischen Zündschloß und Kerze ein Wackelkontakt oder ein Defekt vorliegt.

CDI messen hattes DR500 vorgeschlagen. Dumme Frage: Wie und wo? Wo ist die CDI vebaut? Vermutlich unter dem Tank.
Wo und wie messe ich auf Durchgang zu Masse?

Viele Grüße und einen guten Wochenstart.

Robert
DR 650 R, 1993
Antworten