Fragen beim Zusammenbau DR 650 SE

Das DR-650 Technik Forum
Neck
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 54
Registriert: 01 Okt 2006 00:00

Galerie

Re: Fragen beim Zusammenbau DR 650 SE

#46 

Beitrag von Neck »

Moin,
ich habe bis eben gerade ein 2-poliges lastunabhängiges Relais gegen das originale 2-polige Relais getauscht.
Dann die Blinker gegen LED Blinker getauscht.
Nun habe ich auch eine Warnblinkanlage an meiner SE.
SE = nur eine Blinkkontrollleuchte = Diodenlösung an der Kontrollleuchte???
Liege ich da richtig?
Wenn ja, dann die Dioden, die do oben irgendwo vorgeschlagen wurden?
Gruß, Neck
---------------------
DR650SE (SP46B), Bj.1999
Moto Guzzi LeMans2 (VE), Bj.1981
Triumph Explorer XRT (V201), Bj. 2016
Benutzeravatar
Bigfoot
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 93
Registriert: 24 Aug 2023 12:27
Wohnort: Schwarzwald

Fahrerkarte

Re: Fragen beim Zusammenbau DR 650 SE

#47 

Beitrag von Bigfoot »

Die Kontrolle ist an einer Seite verbunden mit Plus Blinker links, an der anderen Seite mit Plus Blinker rechts.

Der Stromkreis ist also, beispielsweise beim blinken nach links: Plus (vom Blinker links) --> Kontrollleuchte --> Plus Blinker rechts --> Glühfaden --> Masse Blinker rechts. Das ist eine Reihenschaltung aus Kontrolleuchte und Blinker rechts.

Der Blinker rechts leuchtet aber nicht, da die in Reihe geschaltete Kontrolleuchte den Stromfluss so weit begrenzt dass sich dadurch der im kalten Zustand niederohmige Glühfaden der 21W Birne nicht großartig erwärmt und daher dunkel bleibt.

Wie du richtig du richtig schreibst - ersetzt man die Glühfäden durch Halbleiter funktioniert das nicht mehr. Die Masse ist dennoch die vom Blinker rechts, die Leuchtdioden verhalten sich aber nicht wie Glühfäden und leuchten auch bei dem relativ geringen Stromfluss durch die Kontrolleuchte mit --> Warnblinker.

Mit der Blinkfrequenz hat das soweit gar nichts zu tun, diese bestimmt das Blinkrelais durch die Stromaufnahme der Blinker, bei 2x21W + 3W Kontrollleuchte wären das 45W, macht bei 12V einen Stromfluss von 3,75A, bei diesem erwarteten Wert blinkt das Relais mit der normalen Blinkfrequenz.
Bei LED Blinkern mit 2W macht das 2x2+3=7W und ca 0,6A. Bei diesem niedriger als erwarteten Wert blinkt das Relais mit doppelter Frequenz um dich auf einen Fehler hinzuweisen.
Willst du die korrekte Frequenz wiederherstellen musst du also entweder ein lastunabhängiges Relais verbauen das unabhängig vom Stromfluss immer mit derselben Frequenz blinkt (welches, zum wiederholten Male, der TE laut seiner Antwort auf Seite 1 bereits verbaut hat) oder einen Lastwiderstand der dem Blinkrelais Normalzustand simuliert indem er so viel Strom in Wärme umwandelt bis der Gesamtstrom wieder gleich hoch ist wie mit Glühbirnen statt LEDs. Es müssen durch diesen Widerstand (oder auch aufgeteilt auf 2, bei den Fertigteilen wird üblicherweise einer pro Blinker verbaut) ca 3A Strom fließen. Dazu muss der Widerstand selbstverständlich relativ gering (üblicherweise sind es bei für 21W Blinker eher ca 7 Ohm statt 26, dieser Wert ist m.W.n gebräuchlich um 10W Blinker zu simulieren) und parallel zum Blinker geschaltet sein, denn ein zu hoher Widerstand würde den Gesamtstrom nicht genug erhöhen, ein in Reihe geschalteter sogar weiter reduzieren.

Soweit ist hier also gar nichts durcheinander gewürfelt.

Nun zur Kontrolllampe: der Stromkreis ist also jetzt eine Reihenschaltung aus Kontrolleuchte und paralell geschaltetem Blinker/Lastwiderstand.
Diese Paralellschaltung aus Blinker und Lastwiderstand ist quasi ein Stromteiler - die Reihenschaltung begrenzt den Gesamtstrom durch die geringe Leistung (=hohen Widerstand) der Kontrollleuchte auf einen recht geringen Wert, Strom geht den Weg des geringsten Widerstands - sprich zum größten Teil durch den geringen Lastwiderstand statt durch den Blinker und somit leuchtet dieser nicht.

D.h wenn du kein lastunabhängiges Relais hast und die Blinkfrequenz mittels Lastwiderständen korrigiert wird braucht die Kontrollleuchte nicht umgebaut werden. Wenn du ein lastunabhängiges Relais verbaut hast (wie es hier der Fall ist) muss entweder die Kontrolleuchte wie beschrieben umgebaut werden um die beiden Blinkerkreise zu entkoppeln, dann muss kein Lastwiderstand verbaut werden.
Oder: es muss trotz lastunabhängigem Relais ein Lastwiderstand verbaut werden um den Strom der Kontrollleuchte über den Widerstand am gegenüberliegenden Blinker vorbei abzuleiten, in diesem Fall braucht der Widerstand auch nicht unbedingt ganz die ursprüngliche Stromaufnahme wiederherstellen. Dann muss trotz LED Blinker die Kontrolleuchte nicht umgebaut werden.

Nachdem der TE also schreibt dass er 4 LED Blinker, ein lastunabhängiges Relais und einen (nicht 2) Lastwiderstand pro Seite verbaut hat und nicht schreibt dass die Kontrolleuchte umgebaut wurde ist der naheliegenste Fall dass der Vorbesitzer nach Umrüstung auf LED Blinker und lastunabhängigem Relais festgestellt hat dass er jetzt einen Warnblinker hat und das nicht durch Umbau der Kontrolleuchte sondern einen zusätzlichen, schlampig verbauten Lastwiderstand korrigiert hat.
Soll das ganze nun ohne die Widerstände funktionieren braucht er also nicht nochmal ein lastunabhängiges Relais, sondern eine geeignet verschaltete Kontrollleuchte.

Die einzige Erklärung die sonst noch bliebe wäre dass das verbaute lastunabhängige "LED Flasher" Relais doch nicht wirklich lastunabhängig ist (hatte ich schon, es ist da auch einiger Müll am Markt...). In dem Fall braucht es zum Betrieb ohne Widerstände ein neues Blinkrelais und die Dioden an der Kontrollleuchte, ohne Widerstände und ohne Dioden geht es mit egal welchem Relais definitiv nicht.
DR 650 SE '96 weiß - Dreckschleuder
DR 800 S '96 grün - mit Big Bore, Big Bremse und allem, hat grad kein Kopfweh mehr :D
DR 800 S '95 schwarz - alltags und Ersatzmoped
DR 750 Big '89 blau - wird restauriert, bleibt original
V-Strom 1000 Desert Express '18 gelb - wenns mal eilig ist
Benutzeravatar
Bigfoot
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 93
Registriert: 24 Aug 2023 12:27
Wohnort: Schwarzwald

Fahrerkarte

Re: Fragen beim Zusammenbau DR 650 SE

#48 

Beitrag von Bigfoot »

Neck hat geschrieben: 18 Mai 2024 01:06 Moin,
ich habe bis eben gerade ein 2-poliges lastunabhängiges Relais gegen das originale 2-polige Relais getauscht.
Dann die Blinker gegen LED Blinker getauscht.
Nun habe ich auch eine Warnblinkanlage an meiner SE.
SE = nur eine Blinkkontrollleuchte = Diodenlösung an der Kontrollleuchte???
Liege ich da richtig?
Wenn ja, dann die Dioden, die do oben irgendwo vorgeschlagen wurden?
Gruß, Neck
Du hast jetzt also ein lastunabhängiges Relais und LED Blinker verbaut?

Dann ja, Kontrollleuchte muss umgebaut werden, Dioden 1N4001 oder die hier genannten 1N4007 sind gut geeignet.

Wenn die Kontrolleuchte so geschaltet ist kann sie übrigens auch selbst durch eine LED ersetzt werden, mit der originalen Schaltung geht das nicht.
DR 650 SE '96 weiß - Dreckschleuder
DR 800 S '96 grün - mit Big Bore, Big Bremse und allem, hat grad kein Kopfweh mehr :D
DR 800 S '95 schwarz - alltags und Ersatzmoped
DR 750 Big '89 blau - wird restauriert, bleibt original
V-Strom 1000 Desert Express '18 gelb - wenns mal eilig ist
Neck
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 54
Registriert: 01 Okt 2006 00:00

Galerie

Re: Fragen beim Zusammenbau DR 650 SE

#49 

Beitrag von Neck »

Vielen Dank, Bigfoot!
---------------------
DR650SE (SP46B), Bj.1999
Moto Guzzi LeMans2 (VE), Bj.1981
Triumph Explorer XRT (V201), Bj. 2016
Motzkeks
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1802
Registriert: 02 Aug 2009 15:50
Wohnort: München

Re: Fragen beim Zusammenbau DR 650 SE

#50 

Beitrag von Motzkeks »

Bigfoot hat geschrieben: 18 Mai 2024 02:14 Wenn die Kontrolleuchte so geschaltet ist kann sie übrigens auch selbst durch eine LED ersetzt werden
Kann man machen, die LED ist aber fast immer zu hell und blendet dann den Fahrer beim Blinken. Vor allem nachts. Hab meine Kontrollampen deshalb alle bei normalen Glühfadenbirnchen belassen.
I live. I die. I live again!
Benutzeravatar
Bigfoot
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 93
Registriert: 24 Aug 2023 12:27
Wohnort: Schwarzwald

Fahrerkarte

Re: Fragen beim Zusammenbau DR 650 SE

#51 

Beitrag von Bigfoot »

Stimmt. Genau deshalb hab ich meine umgebaut :lol:
Damit seh ich sie auch bei voller Sonneneinstrahlung gut, nachts blendet es tatsächlich ein bisschen, so selten wie ich bei Dunkelheit fahre stört mich das aber nicht.
DR 650 SE '96 weiß - Dreckschleuder
DR 800 S '96 grün - mit Big Bore, Big Bremse und allem, hat grad kein Kopfweh mehr :D
DR 800 S '95 schwarz - alltags und Ersatzmoped
DR 750 Big '89 blau - wird restauriert, bleibt original
V-Strom 1000 Desert Express '18 gelb - wenns mal eilig ist
Erdwusel
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 29
Registriert: 17 Mär 2024 22:09

Re: Fragen beim Zusammenbau DR 650 SE

#52 

Beitrag von Erdwusel »

 Themenstarter

Entschuldigt, fie lrtzten Tage waren voller Arbeit und einem Pupertier das mir noch mehr Arbeit gemacht hat

Die DR kam anstandslos über den TÜV und wurde glrich zugelassen.
Ich hab jetzt vorne normale Blinker verbaut.

Vorher waren es rundum LEDs, es ist das andere Relais verbaut.
Es hatte alles funktioniert wie es soll, kein Warnblinker.

Mich störte die Aufhängung der Blinker und da hab ich diese riesigen Widerstände gesehen.
Ob da schon Dioden bei der Kontrollleuchte verbaut sind, weiß ich nicht, das Lampchen ist aber gleich hrll wie vom der Neutralstellung.
Neck
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 54
Registriert: 01 Okt 2006 00:00

Galerie

Re: Fragen beim Zusammenbau DR 650 SE

#53 

Beitrag von Neck »

Bigfoot hat geschrieben: 18 Mai 2024 02:14 Wenn die Kontrolleuchte so geschaltet ist kann sie übrigens auch selbst durch eine LED ersetzt werden
Müssen dann beide Dioden durch LEDs ersetzt werden, weil ja auch die LEDs Einbahnstraßen sind?
---------------------
DR650SE (SP46B), Bj.1999
Moto Guzzi LeMans2 (VE), Bj.1981
Triumph Explorer XRT (V201), Bj. 2016
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5734
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Fragen beim Zusammenbau DR 650 SE

#54 

Beitrag von deFlachser »

Neck hat geschrieben: 19 Mai 2024 13:04
Bigfoot hat geschrieben: 18 Mai 2024 02:14 Wenn die Kontrolleuchte so geschaltet ist kann sie übrigens auch selbst durch eine LED ersetzt werden
Müssen dann beide Dioden durch LEDs ersetzt werden, weil ja auch die LEDs Einbahnstraßen sind?
Die Sperrdioden bleiben, Du tauschst ja nur das Neutrallämpchen gegen eine LED.
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Am Besten wir halten die Welt einmal kurz an, und lassen die Idioten aussteigen :mrgreen:.
Mit dummen Menschen zu diskutieren, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen :wink:.

Treffen 2018 Geiselwind BAB3 Autohof Strohofer
Treffen 2019 Machern bei Leipzig
Treffen 2020 Pfalz, da waren wir in Urlaub, Ferienwohnung in Ostfriesland bei der Krimiautorin
Treffen 2021 Süplingen bei Magdeburg
Treffen 2022 Neuss Sandhofsee
Treffen 2023 Bleiwäsche leider auch schon wieder vorbei.
Benutzeravatar
Bigfoot
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 93
Registriert: 24 Aug 2023 12:27
Wohnort: Schwarzwald

Fahrerkarte

Re: Fragen beim Zusammenbau DR 650 SE

#55 

Beitrag von Bigfoot »

Genau.
Darum geht auch nur mit den Sperrdioden eine LED als Kontrollleuchte, der Strom fließt ja jetzt immer von Blinker links bzw rechts durch die Kontrolleuchte zu Masse, die Sperrdioden verhindern das links und rechts am Eingang der Kontrollleuchte kurzgeschlossen werden.
In der originalen Schaltung fließt der Strom je nachdem von Blinker links nach rechts oder rechts nach links, da würde eine Kontrollleuchte mit LED nur in einer Richtung funktionieren.
DR 650 SE '96 weiß - Dreckschleuder
DR 800 S '96 grün - mit Big Bore, Big Bremse und allem, hat grad kein Kopfweh mehr :D
DR 800 S '95 schwarz - alltags und Ersatzmoped
DR 750 Big '89 blau - wird restauriert, bleibt original
V-Strom 1000 Desert Express '18 gelb - wenns mal eilig ist
Neck
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 54
Registriert: 01 Okt 2006 00:00

Galerie

Re: Fragen beim Zusammenbau DR 650 SE

#56 

Beitrag von Neck »

Auch auf die Gefahr hin mich ein für ein bisschen doof zu halten frage ich nochmal:
Ich kappe die beiden Leitungen zum Kontrolllämpchen z. B. 2cm die der Lampe, löte dort die Dioden in der richtigen Richtung ein, Schrumpfschlauch drüber und fertig?
Ich frage, weil auf der schematischen Zeichnung weiter oben von DeFlachser vom 12.5. zu den Zuleitungen auch noch eine Masse abgeht.
---------------------
DR650SE (SP46B), Bj.1999
Moto Guzzi LeMans2 (VE), Bj.1981
Triumph Explorer XRT (V201), Bj. 2016
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5734
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Fragen beim Zusammenbau DR 650 SE

#57 

Beitrag von deFlachser »

Neck hat geschrieben: 20 Mai 2024 14:08 Auch auf die Gefahr hin mich ein für ein bisschen doof zu halten frage ich nochmal:
Ich kappe die beiden Leitungen zum Kontrolllämpchen z. B. 2cm die der Lampe, löte dort die Dioden in der richtigen Richtung ein, Schrumpfschlauch drüber und fertig?
Ich frage, weil auf der schematischen Zeichnung weiter oben von DeFlachser vom 12.5. zu den Zuleitungen auch noch eine Masse abgeht.
Muss wohl die Zeichnung etwas verändern, denn man könnte es u. U. falsch interpretieren. Die Kontrolllampe hat natürlich nur 2 Anschlüsse. Auf dem Bild könnte man meinen, es wären 3, da hast Du Recht.
Du schneidest, wie Du das richtig verstanden hast, beide Anschlüsse ab. Nun lötest Du an einen Anschluß beide Dioden mit der Kathode an einen Anschluss der Lampe. Den anderen Anschluß legst Du direkt auf Masse. An den Anoden schließt Du jeweils das Kabel von rechts und von links an.
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Am Besten wir halten die Welt einmal kurz an, und lassen die Idioten aussteigen :mrgreen:.
Mit dummen Menschen zu diskutieren, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen :wink:.

Treffen 2018 Geiselwind BAB3 Autohof Strohofer
Treffen 2019 Machern bei Leipzig
Treffen 2020 Pfalz, da waren wir in Urlaub, Ferienwohnung in Ostfriesland bei der Krimiautorin
Treffen 2021 Süplingen bei Magdeburg
Treffen 2022 Neuss Sandhofsee
Treffen 2023 Bleiwäsche leider auch schon wieder vorbei.
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5734
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Fragen beim Zusammenbau DR 650 SE

#58 

Beitrag von deFlachser »

IMG_20240520_143549.jpg
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Am Besten wir halten die Welt einmal kurz an, und lassen die Idioten aussteigen :mrgreen:.
Mit dummen Menschen zu diskutieren, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen :wink:.

Treffen 2018 Geiselwind BAB3 Autohof Strohofer
Treffen 2019 Machern bei Leipzig
Treffen 2020 Pfalz, da waren wir in Urlaub, Ferienwohnung in Ostfriesland bei der Krimiautorin
Treffen 2021 Süplingen bei Magdeburg
Treffen 2022 Neuss Sandhofsee
Treffen 2023 Bleiwäsche leider auch schon wieder vorbei.
Neck
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 54
Registriert: 01 Okt 2006 00:00

Galerie

Re: Fragen beim Zusammenbau DR 650 SE

#59 

Beitrag von Neck »

Und welchen der beiden ich dann auf Masse lege ist egal?!
---------------------
DR650SE (SP46B), Bj.1999
Moto Guzzi LeMans2 (VE), Bj.1981
Triumph Explorer XRT (V201), Bj. 2016
Motzkeks
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1802
Registriert: 02 Aug 2009 15:50
Wohnort: München

Re: Fragen beim Zusammenbau DR 650 SE

#60 

Beitrag von Motzkeks »

Ja, das hat keinen Einfluss.
Wenn du dann auch eine LED Kontrolllampe einsetzen willst, geht die dann natürlich nur wenn sie in der richtigen Richtung in der Fassung sitzt. Bei Glühfaden ists egal.
I live. I die. I live again!
Antworten