Krümmerschraube abgerissen

Das DR-650 Technik Forum
Antworten
Majortours
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 85
Registriert: 14 Jan 2018 22:23
Wohnort: Salzburg-Österreich-Europa-Erde
Kontaktdaten:

Re: Krümmerschraube abgerissen

Beitrag von Majortours » 11 Mär 2018 18:01

Servus

Was sag ich dazu ... Danke erstmal für die vielen Tipps. Ich/Wir haben heute einfach mal bei unserer zweiten DR weiter gearbeitete. Rutschkupplung und und den dazu passenden Starter verbaut, den stark malträtieren Lufi-Kasten ausgebaut um ihn dann später mal gegen einen vollständigen zu ersetzen, dann gleich noch das Federbein ausgebaut , weil ich das morgen mit dem anderen Federbein zu meinem Fahrwerksspezialisten bringen werden, die gewartete VR-Bremse mit stahlflexleitungen wieder eingebaut usw. usf.

Bild

Bild

Bild

Engine Grenade Zahnrad
Bild

Nicht mehr Engine Grenade
Bild


Von der blöden Schraube hab ich jetzt gar kein Foto .... :oops: werde ich noch nachliefern .... wobei, ich muss gestehen, dass ich im ersten Frust, noch bevor ich hier meine Frage gestellt habe, nach eigener Kreativität versucht habe das Problem zu lösen ... war wohl ein Fehler. :? Und so sind ein paar Tipps, die hier fundierterwerise gegeben wurden wohl leider nicht mehr umsetzbar.

Benutzeravatar
Eintopftreiber
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 397
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Galerie
Fahrerkarte

Re: Krümmerschraube abgerissen

Beitrag von Eintopftreiber » 11 Mär 2018 18:04

:D :D

Na bravo ...wenigsten scheint die Sonne ....

Sag nicht das der Zahn bis zu Wurzel ab ist ??!!!
...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Majortours
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 85
Registriert: 14 Jan 2018 22:23
Wohnort: Salzburg-Österreich-Europa-Erde
Kontaktdaten:

Re: Krümmerschraube abgerissen

Beitrag von Majortours » 11 Mär 2018 19:11

Nein ... aber angefault :cry: Und ich glaub, das ist fast noch schlimmer ...

Was habe ich gemacht - ohne vorher ausreichend nachzudenken :evil:

Als erstes hab ich versucht das verbleibende Gewinde mit einem Körner zu einer Drehbewegung zu animieren. Die Sache mit dem Körner hat schon bei verschiedenen anderen festen Schrauben funktioniert ... aber hier nicht. Schnell hat die Schraube eine Furche, ... aber bewegt hat sie sich nicht. Aber damit war auch der Lösungsansatz eine Mutter aufzuschrauben von der Hand. :|

Nächste, nicht so gescheite Idee meinerseits, war der Versuch die Schraube auszubohren - ja, ich weiß, dumm von mir.
Angefangen hab ich mit einem 2 mm Bohrer ... hab ich mich bis zu 4,5 mm vorgetastet. Circa 20 mm tief (vielleicht sinds auch 30 mm) hab ich gebohrt. Aber dann die Erkenntnis :idea:
a) was ist,wenn ich nicht gerade bohre (was eigentlich recht wahrscheinlich ist)
b) wie tief kann man dort eigentlich bohren, ohne irgendwelche relevanten Teile des Kopfes (Ventiltriebs) zu beschädigen)
c) wenn durch einen noch größeren Bohrer (> 5 mm) die überstehenden Teile der Schraube abbrechen, dann ist die Sache komplett im Arsch.

Also hab ich das Bohren beendet und am Abend dann hier meine Frage gepostet.

Ab Linksausdreher hab ich zwar gedacht )und zu Hause hab ich sowas auch), aber wegen eigener negativer Erfahrungen dann doch von der Verwendung abgesehen.

Soweit der aktuelle Stand der Dinge ... :oops:

Benutzeravatar
Motzkeks
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1251
Registriert: 02 Aug 2009 14:50
Wohnort: München

Re: Krümmerschraube abgerissen

Beitrag von Motzkeks » 11 Mär 2018 19:20

Majortours hat geschrieben:
11 Mär 2018 19:11
Angefangen hab ich mit einem 2 mm Bohrer ... hab ich mich bis zu 4,5 mm vorgetastet. Circa 20 mm tief (vielleicht sinds auch 30 mm) hab ich gebohrt. Aber dann die Erkenntnis :idea:
a) was ist,wenn ich nicht gerade bohre (was eigentlich recht wahrscheinlich ist)
b) wie tief kann man dort eigentlich bohren, ohne irgendwelche relevanten Teile des Kopfes (Ventiltriebs) zu beschädigen)
c) wenn durch einen noch größeren Bohrer (> 5 mm) die überstehenden Teile der Schraube abbrechen, dann ist die Sache komplett im Arsch.

Also hab ich das Bohren beendet und am Abend dann hier meine Frage gepostet.
Bohr ein 4 mm Sackloch, 5 mm tief würde schon reichen. Dann nen Torxschlüssel reinkloppen und Verlängerung nehmen?
gangsta hat geschrieben:
11 Mär 2018 16:11
Zur Korrosion: ohne Kupferpaste (also komplett ohne Paste) ist Alu auch das unedlere Metall. Ich bin aber der Meinung, dass trotzdem die Schraube am Gammeln ist, und nicht der Kopf.
Täuscht, trocken ist der Effekt deutlich geringer weil das Elektrolyt fehlt. Für Wasser ists in der Gegend zu heiß und im Stand läuft normalerweise auch nix rein weil der Tank drüber ist.

So ne typische Gammelstelle mit Kontaktkorrosion ist bei der Big an der Hinterradbremse. Die hat da zwei von den Gleitstiften zur Belagführung wie die SP46 vorn einen hat - nur ohne Staubkappe. Dort siffts also lustig rein, inklusive Staunässe beim Abstellen auf dem Seitenständer. Es gibt immer wieder welche, die sich schlau anstellen wollen und die Stahlstifte mit Kupferpaste (vermeintlich) gegen Korrosion ins Gewinde einsetzen und beim nächsten Bremsbelagwechsel nicht mehr rauskriegen. Macht man öfter auf als die Krümmerschrauben, würd ich aber trotzdem nicht für deren Gewinde nehmen.
I live. I die. I live again!

Benutzeravatar
Eintopftreiber
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 397
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Galerie
Fahrerkarte

Re: Krümmerschraube abgerissen

Beitrag von Eintopftreiber » 11 Mär 2018 19:25

Hi

hast du Alu zerspant ?

Wenn nicht sollte alles noch im grünen Bereich sein, die Einschraubtiefe ist etwa 20mm.

Wenn du das Teil mit einem 5er Bohrer gequält hast und bist koaxial, dann hau einen 6,8mm Bohrer hinterher und schneide die Fragmente raus (manchmal kann man die übrigen Gewindeflanken rauspuhlen), ein Versuch mit dem Sauschwänzel ist das aber allemal schon wert. Oder geh her und plane gleich einen Ensat oder Helicoil ein, und bohre entsprechend vor .
...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Benutzeravatar
Der Dreisi
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 483
Registriert: 04 Sep 2011 13:45
Wohnort: Marl

Galerie
Fahrerkarte

Re: Krümmerschraube abgerissen

Beitrag von Der Dreisi » 11 Mär 2018 21:54

Majortours hat geschrieben:
11 Mär 2018 18:01
Rutschkupplung und und den dazu passenden Starter verbaut
Hast du denn auch das zu dem Anlasser benötigte Lager in den Seitendeckel eingebaut? :?:

Der so schön auf dem Vergleichsfoto zu sehende längere Zapfen des Anlassers geht nämlich in ein stützendes Lager welches im Seitendeckel rein kommt! :!:

Gruß, Thomas

Majortours
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 85
Registriert: 14 Jan 2018 22:23
Wohnort: Salzburg-Österreich-Europa-Erde
Kontaktdaten:

Re: Krümmerschraube abgerissen

Beitrag von Majortours » 11 Mär 2018 22:29

Der Dreisi hat geschrieben:
11 Mär 2018 21:54
Hast du denn auch das zu dem Anlasser benötigte Lager in den Seitendeckel eingebaut? :?:
Ist das das Teil #28?
https://www.motorcyclespareparts.eu/suz ... 67951.aspx

Benutzeravatar
Motzkeks
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1251
Registriert: 02 Aug 2009 14:50
Wohnort: München

Re: Krümmerschraube abgerissen

Beitrag von Motzkeks » 12 Mär 2018 07:22

Ja
I live. I die. I live again!

Majortours
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 85
Registriert: 14 Jan 2018 22:23
Wohnort: Salzburg-Österreich-Europa-Erde
Kontaktdaten:

Re: Krümmerschraube abgerissen

Beitrag von Majortours » 12 Mär 2018 09:10

Dann hab ich das Teil nicht verbaut 8)

Steht aber bereits auf der Bestellliste beim fSH :D Das Abschrauben des Lima-Deckels ist ja jetzt GsD keine so große Sache. Und der Einbau des Stützlagers hoffentlich auch nicht.

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1526
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Krümmerschraube abgerissen

Beitrag von franz muc » 12 Mär 2018 10:01

das mit dem Bohren ist schon ein Weg.
Man bohrt das auch nicht genau auf
Durchmesser der Schraube abzüglich
Gewinde. Ein Loch in der Schraube nimmt
dieser die Spannung und dann geht die raus.

Heiß machen ist immer gut. Heißluftfön oder
Butan.

Größer bohren und dann Helicoil geht
zumindest bei der DR 600 schlecht wegen
fehlender Wandstärke.

Linksausdreher würde ich nicht versuchen.

Torx ins Loch schlagen, wie oben geschrieben.
WD 40, heiß machen...
DR 600 S,EZ 1990

Benutzeravatar
FrankausKöln
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 220
Registriert: 31 Jul 2002 23:00
Wohnort: 47809 Krefeld

Galerie

Re: Krümmerschraube abgerissen

Beitrag von FrankausKöln » 12 Mär 2018 10:32

mal eine Frage von einem Unwissenden, muss bei Umbau auf Rutschkupplung der Anlasser immer zwingend gewechselt werden, oder
kann man auch den alten Anlasser mit Rutschkupplung weiterhin benutzen.

Danke, Frank
Nachtrag: wohne mittlerweile in Krefeld , müßte also FrankausKrefeld heißen.

" Klatsch und Tratsch, ist der soziale Klebstoff der Menschheit. "

Fahrzeuge:
NEU !!!Dr 650 SE Bj. 1997
NEU !!!Dr 650 SE Bj.1996
XTZ 750 Tenere Bj. 1992
Bonneville Bj.1978
BMW R25 Bj.1954

Hasi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 159
Registriert: 31 Mai 2005 23:00

Re: Krümmerschraube abgerissen

Beitrag von Hasi » 12 Mär 2018 12:48

Der alte Anlasser kann auch genutzt werden mit dem originalen inkl. Gegenlager ist's aber besser.

madmax181
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 20
Registriert: 04 Jan 2011 14:12
Wohnort: Mosbach(Baden)
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Krümmerschraube abgerissen

Beitrag von madmax181 » 12 Mär 2018 19:25

Im Zweifel immer Schweißen, falls MAG-Gerät vorhanden.
Das funktioniert sogar, wenn der Bolzen innenliegend abgerissen ist. Dann einfach mit mehreren Punkten einen "Haufen" bauen.
Und keine Sorge wegen der Wärmeeinbringung, das ist vergleichsweise harmlos und unschädlich, im Gegenteil, die Hitzeeinwirkung hilft gut beim Lösen.
Das Risiko mit Bohren, Linksgewindeausdreher und Torx einschlagen ist mir zu groß.
Übrigens:
Seit ich so ein Ding habe, geht das noch leichter von der Hand.
http://notfalll.de/loesung.php
Einfach einclipsen und dann so richtig reinbrutzeln, das darf ruhig anständig glühen.
Dann ne Kippenlänge warten, und ganz entspannt ausdrehen.

Gruß, Max

https://www.youtube.com/watch?v=B7vCf3-AKJE
Und sie nannten ihn Werner!

Majortours
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 85
Registriert: 14 Jan 2018 22:23
Wohnort: Salzburg-Österreich-Europa-Erde
Kontaktdaten:

Re: Krümmerschraube abgerissen

Beitrag von Majortours » 12 Mär 2018 20:13

madmax181 hat geschrieben:
12 Mär 2018 19:25
Seit ich so ein Ding habe, geht das noch leichter von der Hand.
http://notfalll.de/loesung.php
Das schaut nach einem coolen Ding aus! Ich hab zwar kein Schweißgerät - aber vielleicht finde ich jemanden, der eines hat und mir mit so einem Werkzeug da eine Mutter aufschweißt. Muss ich mal meine Fühler ausstrecken.

Zur Zeit steht die betreffende DR eh ohne Federbein am Montageständer - ist also unbeweglich. Und mein Fahrwerksspezi hat bei meinem Vorschlag die beiden Federbeine unserer DR's mit ende letzter Woche fertig serviciert zu haben ein wenig mit den Augen gerollt. Also, bis ich die DR in unseren Van reinrollern kann um sie in eine geeignete werkstätte zu bringen, kann es noch "ein paar Tage" dauern. Bis dahin werde ich das ganze mehrmals täglich mit WD40 und Rostlöser einsprühen

Benutzeravatar
Eintopftreiber
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 397
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Galerie
Fahrerkarte

Re: Krümmerschraube abgerissen

Beitrag von Eintopftreiber » 12 Mär 2018 21:59

Der Aufsatz ist genial...war auch erst Skeptisch.....funktioniert aber echt gut

https://youtu.be/ctYJA7JH0S0

Man kommt halt nicht immer ran im eingebauten Zustand, aber kein Finger verbrennen.....und man muss kein schweissfachmann sein 8)


Aber der Typ ist der Knaller ....total skrupellos

https://youtu.be/CGiVyOSUIhk


Sorry Major

:mrgreen:
...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Antworten