Auf der suche nach dem Federbein

Für die, die durch den Dreck fahren....
Antworten
Fretschki
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 92
Registriert: 18 Nov 2018 19:14

Galerie
Fahrerkarte

Auf der suche nach dem Federbein

Beitrag von Fretschki » 23 Okt 2019 06:21

Moin Leute,

nachdem ich meiner XT1200Z SuperTenere ein richtiges Schmankerl fürs Gelände von TFX verpasst hab,
macht sich Spürbar bemerkbar, dass das Original bei der DR nicht nur flapschig sondern TOT ist :lol:

jetzt hab ich mal ein bisschen umhergeschaut und einige Gefunden:
TFX -> Non+Ultra, perfekt auf Gewicht, Fahrweise und Strecken abgestimmt aber genau so teuer wie für die SuperTenere und das seh ich bei der DR nicht ein

Wilbers Competition -> Out off the Box sehr gut aber immernoch ein happiger preis
Wilbers Eco -> guter preis aber ohne Ausgleichsbehälter hab ich die Befürchtung es zu verkochen

YSS und Hyperpro -> ohne Ausgleichsbehälter im guten Preissegment aber gleiches Problem wie das Wilbers Eco


Gibt es vielleicht noch von anderen Herstelllern welche die passen zu einem Guten Preis oder sogar aus anderen Moppeds wie den LC4 Federbeine die genutzt werden können?
Hat hier jemand mal irgendwelche Erfahrungen gemacht oder noch was rumliegen?

Benutzeravatar
deFlachser
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1389
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Auf der suche nach dem Federbein

Beitrag von deFlachser » 23 Okt 2019 10:31

Moin Freddy,

was veranstaltest Du denn mit der DR, Federbein verkochen, tzz, tzz :shock:.

Fahre selbst noch immer mit dem Original, auch bei den Veranstaltungen, völlig O. k.. Liegt u. U. daran das ich keinen Vergleich zu was neuem habe :lol:. Bin allerdings auch kein Rennfahrer :oops:

Und... die Tenere bekommt Schmankerl und die arme DR die du durchs Gelände scheuchst und offensichtlich sehr zufrieden damit bist, die isses dir nicht wert :shock:.
Dafür haste aber schon ganz schön investiert.

Enttäuschend :(, solltest du noch mal überdenken. Aber nur meine persönliche Meinung :wink:

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Fretschki
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 92
Registriert: 18 Nov 2018 19:14

Galerie
Fahrerkarte

Re: Auf der suche nach dem Federbein

Beitrag von Fretschki » 23 Okt 2019 11:44

deFlachser hat geschrieben:
23 Okt 2019 10:31
Moin Freddy,

was veranstaltest Du denn mit der DR, Federbein verkochen, tzz, tzz :shock:.

Fahre selbst noch immer mit dem Original, auch bei den Veranstaltungen, völlig O. k.. Liegt u. U. daran das ich keinen Vergleich zu was neuem habe :lol:. Bin allerdings auch kein Rennfahrer :oops:

Und... die Tenere bekommt Schmankerl und die arme DR die du durchs Gelände scheuchst und offensichtlich sehr zufrieden damit bist, die isses dir nicht wert :shock:.
Dafür haste aber schon ganz schön investiert.

Enttäuschend :(, solltest du noch mal überdenken. Aber nur meine persönliche Meinung :wink:

Gruß Stefan
Hey, jetzt mach mir doch kein schlechtes Gewissen :oops:

naja, die emulsionsdämpfer werden auf langen und schnellen schotterstrecken extrem heiß... und da rede ich nicht vom Wettbewerb sondern gemütlich und vollbepackt mit 50 sachen 2 Stunden über Schotter, Kopfstein und Sandpisten ;)
das ist für die eine reine Folter weil eben der Ausgleichsbehälter und die dadurch gesteigerte menge Öl und Kühlung fehlt.

Die Tenere wird ja auch für die Langstrecke und Reisen gebraucht, die DR ist Spielzeug und steht damit hinten an :twisted:
Und klar hab ich da rein investiert, aber in welches Mopped investiert man nicht? jedes Motorrad kostet Geld wenn es nicht in der Ecke verrotten soll

Benutzeravatar
deFlachser
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1389
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Auf der suche nach dem Federbein

Beitrag von deFlachser » 23 Okt 2019 12:25

Fretschki hat geschrieben:
23 Okt 2019 11:44
Hey, jetzt mach mir doch kein schlechtes Gewissen :oops:
Ziel erreicht, so ne DR ist ja schließlich auch nur ein Mensch und hat Gefühle :D.
Fretschki hat geschrieben:
23 Okt 2019 11:44
jedes Motorrad kostet Geld wenn es nicht in der Ecke verrotten soll
Das ist richtig. Habe gerade mal bei meiner Dakar die Gabel ausgebaut. Die Brühe die da drin war sieht eher aus wie Schweröl und stinkt wie sonstwas.
Da baut jemand Wirth ein und lässt alles andere sein :evil:
Fretschki hat geschrieben:
23 Okt 2019 11:44
die DR ist Spielzeug und steht damit hinten an :twisted:
Spielen macht Spaß und Spaß kostet :wink:. Die Spielzeuge werden halt größer und kostspieliger :lol:

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Benutzeravatar
Der Dreisi
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 572
Registriert: 04 Sep 2011 13:45
Wohnort: Marl

Galerie
Fahrerkarte

Re: Auf der suche nach dem Federbein

Beitrag von Der Dreisi » 23 Okt 2019 13:15

Mal eine ganz bescheidene Frage?

Warum lässt du das originale Federbein nicht aufarbeiten?
Da gibt es doch einige Firmen die das für nicht allzu viel Geld machen und mit anderer Feder, frischem Öl und vor allem gefülltem Stickstoff
soll man doch recht gute Ergebnisse mit dem Ding erzielen können.
Einige der Betriebe bieten sogar Abstimmungsarbeiten ab, nach Einsatzzweck und Gewichtsklasse.

Meines wird jedenfalls bis zum Frühjahr so eine Kur mitmachen...

Gruß, Thomas

Fretschki
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 92
Registriert: 18 Nov 2018 19:14

Galerie
Fahrerkarte

Re: Auf der suche nach dem Federbein

Beitrag von Fretschki » 23 Okt 2019 14:03

Der Dreisi hat geschrieben:
23 Okt 2019 13:15
Mal eine ganz bescheidene Frage?

Warum lässt du das originale Federbein nicht aufarbeiten?
Da gibt es doch einige Firmen die das für nicht allzu viel Geld machen und mit anderer Feder, frischem Öl und vor allem gefülltem Stickstoff
soll man doch recht gute Ergebnisse mit dem Ding erzielen können.
Einige der Betriebe bieten sogar Abstimmungsarbeiten ab, nach Einsatzzweck und Gewichtsklasse.

Meines wird jedenfalls bis zum Frühjahr so eine Kur mitmachen...

Gruß, Thomas
da hatte ich auch schon mal drüber nachgedacht, aber die fehlende Zugstufe ist halt plöt…
was bezahlst du denn dafür?

Benutzeravatar
deFlachser
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1389
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Auf der suche nach dem Federbein

Beitrag von deFlachser » 23 Okt 2019 14:51

Fretschki hat geschrieben:
23 Okt 2019 14:03
da hatte ich auch schon mal drüber nachgedacht, aber die fehlende Zugstufe ist halt plöt…
was bezahlst du denn dafür?
Frag doch mal beim Hessler an. Der bietet doch auch so was an wenn ich mich recht entsinne.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Benutzeravatar
Der Dreisi
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 572
Registriert: 04 Sep 2011 13:45
Wohnort: Marl

Galerie
Fahrerkarte

Re: Auf der suche nach dem Federbein

Beitrag von Der Dreisi » 23 Okt 2019 15:59

Ich bin mir noch gar nicht sicher bei wem ich das in Auftrag geben werde und in welchem Umfang...

Also auch ob ich zB die Feder vorher noch selber kaufe, zB beim Hessler oder Tigerparts...
Ist ja alles eine Rechenaufgabe... :wink:

Meine beiden Favoriten sind jedenfalls diese beiden Unternehmen, davon hört man nur gutes, jedenfalls nichts schlechtes :lol: :arrow:

http://2k12.double-ee-suspension.de/

http://www.franzracing.eu/enduro.htm

Wie gesagt, wenn man sich vor allem die US-Foren mal so zu Gemüte führt, die überarbeiten gerne ihre originalen und sind super zufrieden damit...

Die Grundvoraussetzung hat das Federbein der 46er ja eigentlich auch, es ist nur zu weich abgestimmt.
und, was man nicht vergessen darf, wie alt sind die Dinger? Hat sich da wirklich mal jemand mit beschäftigt?
Ich glaube kaum...
Wenn die Jungs hier im Forum sagen selbst ein Ölwechsel und Beaufschlagung mit Stickstoff bis zur normalen (originalen) Füllmenge
lässt das wie ein anderes fahren, möchte ich nicht wissen was so ein Fahrwerksspezi damit anstellen kann...

Und meiner Meinung nach kann kaum einer von uns die Vorteile eines richtig teuren Wilbers oder anderen Federbeines fachlich auskosten.
Denn dazu ist die DR kaum in der Lage. Da kann dann das Federbein mehr als der Rest der Maschine...

Gruß, Thomas

Benutzeravatar
andreasullrich
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 316
Registriert: 04 Mai 2016 20:47
Wohnort: Schlüsselfeld

Fahrerkarte

Re: Auf der suche nach dem Federbein

Beitrag von andreasullrich » 23 Okt 2019 16:28

Der Dreisi hat geschrieben:
23 Okt 2019 15:59
Ich bin mir noch gar nicht sicher bei wem ich das in Auftrag geben werde und in welchem Umfang...

Also auch ob ich zB die Feder vorher noch selber kaufe, zB beim Hessler oder Tigerparts...
Ist ja alles eine Rechenaufgabe... :wink:

Meine beiden Favoriten sind jedenfalls diese beiden Unternehmen, davon hört man nur gutes, jedenfalls nichts schlechtes :lol: :arrow:

http://2k12.double-ee-suspension.de/

http://www.franzracing.eu/enduro.htm
Für das Geld bekomme ich aber auch schon ein neues Federbein.
Da muss man schon gut darüber nachdenken.
Suzuki DR-650 RSE Bj. 1993
Farbe "12F Candy Alpine Blue"
BMW K1200RS Bj. 2000
Farbe "Dakargelb/Arktisgrau"

Treffen 2018 - Geiselwind (Ein Hammer-Event, Super Leute kennen gelernt) :mrgreen:

Fretschki
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 92
Registriert: 18 Nov 2018 19:14

Galerie
Fahrerkarte

Re: Auf der suche nach dem Federbein

Beitrag von Fretschki » 23 Okt 2019 17:26

Also sofern ich kein voll einstellbares zu einem guten Kurs bekomme, werde ich vermutlich auch mal beim Franz racing nachfragen. du hast vermutlich recht was das anbelangt, aber die Maschine kann durchaus mehr als man ihr zugestehen mag. Wenn man in Betracht zieht dass sie abgespeckt kaum schwerer ist als eine Honda CRF 450 und im Verhältnis das Drehmoment sehr angepasst ist... sie ist natürlich nicht so auf Agilität ausgelegt und hat meiner Meinung nach eben kein gutes Fahrwerk aber an dem fahrwerk kann man ja was machen. Und versuch mal mit einer Honda CRF 450 über die Autobahn zu fahren :shock:

Vom hessler habe ich auch eine Feder, die auf mein Gewicht angepasst ist. Natürlich ist das schimm Paket im Federbein dadurch nicht verändert, ich weiß auch ehrlich gesagt nicht ob der hessler das Federbein nur überarbeitet oder auch Tuned

Naja, vielleicht ist es wirklich eine sehr gute Idee das zum Franz racing zu geben, möglicherweise bin ich ja nur durch die Super Tenere etwas verwöhnt

Benutzeravatar
DROldie
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 523
Registriert: 17 Apr 2015 11:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: Auf der suche nach dem Federbein

Beitrag von DROldie » 23 Okt 2019 18:01

andreasullrich hat geschrieben:
23 Okt 2019 16:28
Der Dreisi hat geschrieben:
23 Okt 2019 15:59
Ich bin mir noch gar nicht sicher bei wem ich das in Auftrag geben werde und in welchem Umfang...

Also auch ob ich zB die Feder vorher noch selber kaufe, zB beim Hessler oder Tigerparts...
Ist ja alles eine Rechenaufgabe... :wink:

Meine beiden Favoriten sind jedenfalls diese beiden Unternehmen, davon hört man nur gutes, jedenfalls nichts schlechtes :lol: :arrow:

http://2k12.double-ee-suspension.de/

http://www.franzracing.eu/enduro.htm
Für das Geld bekomme ich aber auch schon ein neues Federbein.
Da muss man schon gut darüber nachdenken.
Hallo zusammen,
ich habe mir bei Stefan Hessler ne härtere Feder gekauft, und an dem Dämpfer selber nach Forenanleitung das Öl gewechselt. zum Befüllen mit Stickstoff habe ich es an Double-ee geschickt, weil mir im Umfeld keiner Stickstoff auf das Teil geben wollte... Zur Firma: Netter, vollkommen unkomplizierter Kontakt und Service. Die haben dafür glaube ich um die 15€ inklusive Versand haben wollen. NEIN ich habe mit denen gar nicht zu tun, bin weder verwandt oder sonstwas.. :wink:

Dann die Fuhre halbwegs auf passenden Negativfederweg ( laut Hessler Technik-Blog ) eingestellt. Vorne neue Federn und Öl, passt für mich sehr gut!
Das reicht mir vollkommen zum fahren von Straße und Gelände. Und preislich wäre ich nicht bereit für ein neues Federbein/neuen Dämpfer 3-4-500??? Euronen auszugeben, wenn es einfach auch tut.

Und zu FRS: Ein Bekannter von mir hat sich seine Triumph Tiischer mit Gabel und Dämpfer im Höherpreisigem Bereich ein komplett neues Fahrwerk schneidern lassen und schwärmt davon, sowol auf Straße als auch im Gelände.

Also wenn, dann bei Fachleuten was machen lassen, lohnt sich eigentlich immer, ob teuer oder günstiger.

@ Fretschki: Deine Bedenken das ein "einfacher" ( Wilbers ) Dämpfer nicht ausreicht? Ich weiß nicht mehr welches Forenmitglied, ( Scout/Erich??? ) hatte auf jeden Fall mit jeder Menge Marokko- und Wellblechpisten-Erfahrung mitgeteilt das sein EINFACHES Wilbers ohne Ausdehnungsbehälter vollkommen ausreichend gearbeitet hätte.

Letzten Endes ist es ein Hobby, und wem das Geld für eine Investition nicht wehtut? Warum nicht.

Gruß Peter

Antworten