Ölförderung via Kickstarter

Das DR-650 Technik Forum
hollandhauke
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 12
Registriert: 13 Mai 2017 13:42

Ölförderung via Kickstarter

Beitrag von hollandhauke »

Moin.

Habe für meine SP44 einen gebrauchten Motor gekauft. Der Verkäufer empfahl mir, nach dem Öl auffüllen via Kickstarter den Motor mit gezogenem Deko-Hebel so lange durchzutörnen, bis oben am Kopf Öl aus der Zuleitung zum Ölkühler fließt. Nun habe ich den Motor gut 20x mit dem Kicker getörnt und trotzdem fließt kein Öl.

Hat da einer ne gute Erklärung?

Benutzeravatar
Eintopftreiber
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1519
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Re: Ölförderung via Kickstarter

Beitrag von Eintopftreiber »

Moin Hauke,

ruf den Typen an , der soll via kickstarter den Motor auf 2500-3000 1/min bringen.

Wie machst du das beim Ölwechsel ? Der Kreislauf ist ein offenes System !




Grüße Jörg
...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Hmmmm immer wenn ich rechts drehe wird die Landschaft schneller

:D when nothing goes right go left :D

hollandhauke
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 12
Registriert: 13 Mai 2017 13:42

Re: Ölförderung via Kickstarter

Beitrag von hollandhauke »

Ok. Komisch, dass der Verkäufer sowas von sich gegeben hat. Der machte eigentlich einen guten Eindruck und hatte neben einer 650 auch noch eine Dr 800 stehen und war passionierter Schrauber.
Na, hoffentlich ist der Motor zumindest brauchbar...
Drückt mir die Daumen! :)

Pixxel
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 413
Registriert: 12 Aug 2016 22:00

Re: Ölförderung via Kickstarter

Beitrag von Pixxel »

höre ich auch zum ersten mal, die Ölpumpe ist zwar ein cooles Teil aber ich glaube nicht dass du die so auf touren bringst dass sie druck aufbaut, so dicht ist die glaube ich nicht.


Abgesehn davon: Wie bekommt man überhaubt raus dass Öl aus der Zuleitung fließt? :shock:

Benutzeravatar
Eintopftreiber
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1519
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Re: Ölförderung via Kickstarter

Beitrag von Eintopftreiber »

:shock:

Lief der Motor bevor du ihn übernommen hast ? Oder hat er dir gesagt er lief bevor er ausgebaut wurde ?

Mich würden mal die Eckdaten interessieren :shock:

Grüße

Jörg
...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Hmmmm immer wenn ich rechts drehe wird die Landschaft schneller

:D when nothing goes right go left :D

hollandhauke
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 12
Registriert: 13 Mai 2017 13:42

Re: Ölförderung via Kickstarter

Beitrag von hollandhauke »

Man könnte es sehen, indem man den Ölkühler noch nicht montiert hat. Wenn man denn die Drehzahl aufbringen könnte. So habe ich es zumindest auch versucht.

Motor war schon ausgebaut. Soll ohne Fremdgeräusche laufen und sich auch gut schalten lassen. Filter und Kerzen sind neu. Der Vorbesitzer hat sich einen E-Starter-Motor gekauft, weil er nicht kicken wollte. Laut Aussage 35.000 km gelaufen, 350 € habe ich gezahlt.

Benutzeravatar
Eintopftreiber
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1519
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Re: Ölförderung via Kickstarter

Beitrag von Eintopftreiber »

:D

Na dann hoffe ich mal für dich das der Motor gut ist. Für ne Katze im Sack sind 350 Euro ne Menge Geld.

Das mit dem Ölkühler kannst du schon machen. Der nutzen erscließt sich mir nur nicht.
Es sein den " Hättest du das Öl hochgepumpt wie ich es dir gesagt habe, dann wäre der Ventiltireb noch in Ordnung."

Jedenfalls drücke ich dir die Daumen

Grüße

Jörg
...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Hmmmm immer wenn ich rechts drehe wird die Landschaft schneller

:D when nothing goes right go left :D

Pixxel
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 413
Registriert: 12 Aug 2016 22:00

Re: Ölförderung via Kickstarter

Beitrag von Pixxel »

ahhh, my bad. Hab überlesen dass es ein Motor für eine SP44 ist :mrgreen:

Bei nem trockenen/neu aufgebauten/zwischenzeitlich abgenommenen Kopf/Nockenwelle ist es ratsam die Nockenwelle zu schmieren und die Wanne im Kopf zu füllen. Sonst würde ich einfach mal mit ner Spritze (einweg) Öl durch die Ventildeckel/Inspektionsdeckel spritzen, dass da oben alles etwas abbekommen und eben die kleine Wanne füllen.

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1867
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Ölförderung via Kickstarter

Beitrag von deFlachser »

Moin,

also den Preis finde ich o.k., wenn er denn gelaufen ist ohne "Nebengeräusche"
Diesen Preis habe ich seinerzeit für einen Freewindmotor auch bezahlt. Konnte aber verhindern,
dass das Moped geschlachtet wurde, bevor ich mir das anschauen/Probefahrt machen konnte.

Der hat zwar Öl rausgeschleudert, war aber wie angenommen, die Fußdichtung.
Musste ich eh zerpflücken. Hatte 21000 runter und läuft nun ohne Mucken in meiner SE :D .

Mit dem Kicker wirst Du meiner Meinung nach nicht die Drehzahl erreichen, das die Pumpe Öl rauswirft.
Ich würde eher mal in die Ventildeckel schauen um einen ersten Eindruck vom Zustand zu bekommen.
Vielleicht auch mal den Kopfdeckel runter, da sieht man dann schon mehr. Ist auch relativ fx mit Dirko o.ä. wieder abgedichtet.

Viel Erfolg und auf das der Motor i.O. ist.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

hollandhauke
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 12
Registriert: 13 Mai 2017 13:42

Re: Ölförderung via Kickstarter

Beitrag von hollandhauke »

Danke für eure Antworten.

Ich finde 350 Euro auch in Ordnung, sonst hätte ich den auch nicht gekauft.
Und ich habe vorher ausführlich mit dem Verkäufer geredet und er hat mir versichert, dass der Motor in Ordnung ist.
Also try und vielleicht, aber hoffentlich nicht, error. Dann geht einer meiner beiden Motoren halt zum Hessler für eine ordentliche Instandsetzung.

Ich kann es immer noch nicht glauben, dass der Verkäufer mir da Mist erzählt hat. Ich werde morgen einfach nochmal ein paar mal mit der Hand "kicken", ist ja auch eine Art Sport und wer weiß, vielleicht kommt ja doch was am Kopf an.

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1867
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Ölförderung via Kickstarter

Beitrag von deFlachser »

hollandhauke hat geschrieben:
25 Mär 2020 18:52
Ich kann es immer noch nicht glauben, dass der Verkäufer mir da Mist erzählt hat.
Das wollte ich damit auch nicht sagen. Soll ja auch noch gute Menschen auf dieser Welt geben :wink: .

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Claus
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 246
Registriert: 31 Aug 2019 22:10
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: Ölförderung via Kickstarter

Beitrag von Claus »

Bei älteren Yamaha- Eintöpfen ist genau das Ölfördern durch Kicken die Strategie, um nach Ölwechsel und Motorzerlegung Öl an die Schmierstellen zu kriegen und das Ölsystem zu entlüften, bevor man den Motor startet. (klappt aber auch nicht immer.)
Die haben aber eine Trockensumpf-Schmierung. Komplett andere Abteilung. Da steht das Öl vom Tank durch Schwerkraft auf dem Pumpenzulauf und kann (sofern das Rücklaufventil usw in Ordnung ist) durch die Pumpe recht leicht gefördert werden. Die Dinger haben auch eine Entlüfterschraube, die man öffnet, bis Öl kommt.
Bei unseren DR 650 ist das alles anders und macht keinen großen Sinn. Lieber mit der Spritze Öl in den Kopf füllen, wie die anderen geschrieben haben.

Also ist der Ratschlag des Verkäufern eigentlich nicht verkehrt, aber halt für dieses Modell ohne Wert :mrgreen:
wohin du gehst, da bist du dann...

hiha
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1408
Registriert: 05 Aug 2010 06:35
Wohnort: M.

Re: Ölförderung via Kickstarter

Beitrag von hiha »

Claus, das ist eine höchst umstrittene Strategie, ich z.B. bin da strikt dagegen. Ankicken, sofort(!) auf 2500 bis 3000/min hochdrehen, und da halten. Das Öl muss binnen weniger Sekunden aus der Entlüftung kommen. Mit der Kickerei bzw. den gern genommenen niedrigen Drehzahlen belastest Du Nocken und Kipphebelgleitflächen am Höchsten, zu einem Zeitpunkt, wo sie vielleicht noch nichtmal eine Montageschmierung bekommen haben. (Falls das Öl nicht sofort kommt, steht nicht Öl auf der Pumpe, sondern die berüchtigte Luftblase, die die Pumpe nicht wegkriegt...)

Gruß
Hans

Claus
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 246
Registriert: 31 Aug 2019 22:10
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: Ölförderung via Kickstarter

Beitrag von Claus »

Da kannst Du gut recht haben, Hans. Bei dem jüngst reparierten XT 600 Motor hab ich das genau so gemacht wie Du gerade schreibst. (allerdings waren da durch die Komplettzerlegung alle Stellen vorher mit Montagefluid geschmiert, das besserere Notlaufeigenschaften als MOS2 hat). Und ich hatte so gut wie möglich vorher alle Leitungen entlüftet bzw befüllt. öl war auch nach wenigen Sekunden da.
wohin du gehst, da bist du dann...

hollandhauke
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 12
Registriert: 13 Mai 2017 13:42

Re: Ölförderung via Kickstarter

Beitrag von hollandhauke »

So. Ich habe heute dann nochmal 20x schnell hintereinander gekickt, aber wie ihr schon vermutet habt, da kam kein Öl.
Also alles provisorisch ran gebaut, was zum Laufen benötigt wird.
Der Motor läuft auf jeden Fall. Springt auch williger an als der alte. Aber dank nicht montiertem Endtopf kann ich zur Motorgeräuschkulisse nix weiter sagen. :lol:

Werde nun die Tage alles in Ruhe fertig machen und mich dann nochmal melden.

Gruß!

Edit: Aktuell überlege ich sogar noch zusätzlich auf einer DR 800 rum. Ich bin 1.90m und mag Einzylinder einfach. Und hoch sitzen ist immer gut und Suzuki hat es mir immer schon angetan, mein erstes Mopped war eine Bandit 600. Die hatte nie was, einfach nur Öl, Reifen, Sprit, Ventile checken und zigtausend km fahren. Ist aber lange her.

Antworten