DR 600 SN 41a Daker vorstellung

Hier könnt Ihr alles Posten, was in kein anderes Forum passt!
Antworten
Speckflagge
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 19
Registriert: 09 Jan 2019 16:16

Fahrerkarte

DR 600 SN 41a Daker vorstellung

Beitrag von Speckflagge » 10 Jan 2019 19:43

Moin an alle DR Betreiber, die hier so tätig sind, egal ob schriftlich oder praktisch.
Da ich mich jetzt offiziell angemeldet und vorgestellt habe und schon bestimmt für 6 Monate euer Forum für Tips Tricks und Wissenwertes benutze,
möchte ich euch einfach mal meine Mopete vorstellen.
Ich habe einige Beiträge gelesen die auch sehr viele Meinungen enthalten haben u.a. "die Preissvorstellung von den DR`s" bis über Vollrestaurationen bis hin zum einfachen Reifendruck.
Ich habe mir eine DR 600 SN 41a Dakar bj 89 mit, laut Tacho 25 000km runter hat, gekauft für 600€. Der Vorbesitzer hatte sie 6 Jahre lang nicht angemeldet, da er nur bei sich auf dem Feld gefahren ist. So hat sie den auch ausgesehen. Habe Probefahrt gemacht, alles ok.
Also"dachte ich Schnäpper",ja falsch gedacht.
Ich habe alles für den Tüv fertig gemacht, netterweise habe ich ihn wirklich bekommen, obwohl zb die untere Schaube vom Federbein fehlte und die Umlenkungslager ausgeschlagen waren. Und mit der Frage was ich den mit dem Motorrad vor hätte?! Nächsten Tag gleich zur Anmeldung hin. Seit dem nur Schrauberei.
Nach 2 Tagen NUR Schruppen da auch die Verkleidung total vergilbt war, habe ich bei mir eine Runde gedreht und mir ist gleich die Leistung wech gegangen.Stand im lehrlauf ....plötzlich springt nen Gang rein macht nen satz nach vorn ....und aus. Frauchen sagte "Dann machst es jetzt auch alles vernünftig".
Und so fing alles an.
Ich wollte sie wieder zurück in den Originalzustand versetzen.
Ich habe jetzt noch ca 700 € reingesteckt damit sie auch wirklich top ist, ich habe einiges neu gemacht oder an Verkleidung neu dazu gekauft,wie z.b.
Gabelverkleidungen, alle Nadellager wie auch Umlenkung neu, dann den Zylinderkopf neu da sie dort mal einen Schaden hatte.Vermutlich hat`s mal die Kolberinge gesprengt.
War eine lange Suche nach einen neuen bzw guten gebrauchten Zylinderkopf. Habe eine Firma gefragt(Tipp hier aus dem Forum)die sagte mir es würde 695€ kosten den wieder Instand zu setzen. Habe dann nach langem suchen für 80€ einen bekommen.
Neuer Kettensatz, Spiegel, Blinker, Dichtungssatz, alle Züge neu, Reiffen neu (Metzler Tourantce), Vergaser gerade zum überholen, Luftfilter,Schwinge neu lackiert, etc kommt halt eins zum anderen.
Ich habe gestern den Motor eingebaut und warte jetzt auf den Überholten Vergaser und hoffe das ich am Motor alles richtig gemacht habe.
Also ich denke für eine DR die 600€ kostet kann ich nichts weltbewegendes bekommen.
Wenn sie demnächst hoffentlich wieder läuft habe ich eine DR, die mich ungefähr 1500€ und ca 50 Std Arbeitszeit gekostet hat.
Ich denke das ist ok,............oder?
Wie denkt Ihr darüber?
Gruss Volker

Frische Bilder gibs wenn Sie komplett ist :-)


,
Dateianhänge
IMG_20181123_162353.jpg
IMG_20181115_071629.jpg
IMG-20180512-WA0002.jpg
Honda XL 600 R vom Hofe wech geklaut
Suzuki DR Big SR43b vom Hofe wech verkauft
Suzuki Dr 600 Dakar steht jetzt auf dem Hofe :-)

PinzMax
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 109
Registriert: 28 Dez 2018 22:08
Wohnort: Wien

Galerie
Fahrerkarte

Re: DR 600 SN 41a Daker vorstellung

Beitrag von PinzMax » 10 Jan 2019 21:20

WOW

Meine Hochachtung (gilt für alle Schrauber)!
Die 1500,- sind nicht das Thema, aber 50 Arbeitsstunden wären in harter Währung locker nochmal 5000,- und das ist dann schon ein Brocken.

Viel Spaß mit der neuwertigen Maschine!

LG
Max

Antworten