Kühllüfter für den Ölkühler

Das DR-650 Technik Forum
DR500
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1190
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Kühllüfter für den Ölkühler

Beitrag von DR500 »

Naklarmann hat geschrieben: 27 Jan 2021 12:23 Weniger Luft durch den Kühler hat auch den Vorteil das der Motor bei Kurzstrecke
schneller warm wird. :D
Da gehört eigentlich auch Serienmäßig ein Termostatventil rein, was den
Kühler erst bei Temperatur freigibt. So wie es beim Wasserkühler auch ist (PKW).
Meine Meinung. Gibt's von Mocal für ca. 40€.
Naklarmann hat geschrieben: 27 Jan 2021 16:33 Ich weis echt nicht wie heiß das Öl im Hochsommer bei 35 grad und in der Stadt im Stau stehen wird.
Das werd ich erst diesen Sommer sehen können.
Aber das die Öldrucklampe dann fast nich mehr ausgeht, auch wenn ich im 3 Gang bei 50km/h fahre,
macht mich Nervös.
Wie lange die Lüfter halten wird sich zeigen, abbauen kann man die hinterher immer noch.
Außerdem macht Basteln Spaß :D
Schritt 1 wäre gewesen, ein Ölthermometer zu verbauen um zu gucken, wie kritisch es wirklich ist.
Meine Erfahrung: In der kalten Jahreszeit ist zu kaltes Öl das größere Problem als zu warmes Öl im Sommer. Dauert ewig, bis am Zylinderkopf betriebswarmes Öl ankommt.
D.h.: siehe oben.

VG
Ulf
Moderator
Moderator
Beiträge: 1280
Registriert: 01 Feb 2006 00:00
Wohnort: Hahn

Galerie

Re: Kühllüfter für den Ölkühler

Beitrag von Ulf »

Naklarmann hat geschrieben: 27 Jan 2021 16:33 ...
Aber das die Öldrucklampe dann fast nich mehr ausgeht, auch wenn ich im 3 Gang bei 50km/h fahre,
macht mich Nervös.
...
Hi,
hast du denn generell mal den Öldruck gemessen? So mit Manometer á la Handbuch?
Nicht das dein Möpp eine innere Leckage hat, oder die Ölpumpe abgenudelt ist.
Gruß Ulf, wieder Ritter Wendehals von Zehnprozent
Beta 4.0 = DR auf italienisch
Irgendwas geht immer 8)
_BJ_
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 219
Registriert: 14 Jun 2015 22:47

Re: Kühllüfter für den Ölkühler

Beitrag von _BJ_ »

Wäre cool, wenn du davon mal ein Bild machen könntest. Interessiert mich wie du das genau meinst.
Mach ich, wenn ich wieder bei meiner Maschine bin (Stadtmensch ohne Garage).
Was für einen Arduino hast du verwendet? Ich habe mir überlegt den ATMEGA328P-PU, der auf dem Arduino UNO draufsitzt, mit Sockel auf eine Lochrasterplatine zu löten und dann das so zu verkabeln.
Wäre dann relativ kompakt gebaut. Die 48W des Lüfters hast du dann wahrscheinlich über Umwege geschaltet, oder? Der UNO kann auf seinen PWM Ausgängen nur 140mW wenns hinkommt.
Ich glaube ich habe einen Nano oder Picco verwendet, die gabs als Chinakopie für 2€. Der macht ja nix außer das Poti auszulesen und die PWM auszugeben. Der Lüfter hat einen digitalen Eingang (5V Logik). Selbst wenn der Arduino abraucht, kann der Eingang so gelegt werden, dass der Lüfter auf volle Pulle läuft.

Es gibt viele Vorschläge wo der Sensor angebracht werden kann. Easy hat sogar den Kopf angebohrt und den Sensor direkt an den Ölrücklauf angebracht (ich glaube auf seiner Homepage gibt es ein Bild). An die Lösung mit der Ablasschraube habe ich ich auch schon gedacht, z.B. ein Gewinde in den Deckel schneiden und den Sensor einschrauben. Wenn das schief geht, kann man den Deckel einfach austauschen. Hab allerdings keine Ahnung ob das dicht wird. Die Hessler-Lösung gefällt mir nicht, da ist zu viel anzubauen.
Was bei der ganzen Temperaturmessung zu berücksichtigen ist, für die Lüftersteuerung/Regelung muss die Temperatur nicht genau sein.

Die Lüfter werden halt bei der ersten Dreckpfützendurchfahrt die Grätsche machen. Bei Schönwettermopeds ist das wurscht, aber bei einer Enduro... ich weiß nicht, ich weiß nicht...

Ich habe einen Acerbis Tank verbaut, der Lüfter ist ziemlich geschützt, so viel Dreck bekommt er also nicht ab, aber klar, der wird nicht ewig halten. Aber wenn ich alle 2-3 Jahre 5€ in einen neuen Lüfter stecken muss, find ich das OK.
Aber das die Öldrucklampe dann fast nich mehr ausgeht, auch wenn ich im 3 Gang bei 50km/h fahre,
macht mich Nervös.
Deswegen habe ich das wieder abgeklemmt, viel entspannter. Die meisten DRs fahren ohne Öldruckschalter herum und leben noch. Wenn man regelmäßig das Öl kontrolliert, kann man eh nix weiteres machen. Was machst du, wenn du unterwegs bist, deine Kontrollampe an ist, aber ausreichend Öl in der Ölwanne? Sensor abklemmen und weiterfahren ;)
DR650RE
2015: Italien
2016: Österreich-Slowenien-Kroation-Serbien-Rumänien-Ukraine-Russland-Kasachstan-Uzbekistan-Mongolei
2017: Tschechien-Polen; Kroatien-Montenegro-Albanien-Griechenland
2018: Frankreich-Spanien-Portugal-Gibraltar; Rumänien-Moldau
2019: Türkei-Georgien-Armenien-Iran
2020: Belgien-Holland
==> keinen Tag wegen Pannen verloren und noch keinen Platten :) ==> es muss nicht immer die SE sein
Naklarmann
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 57
Registriert: 14 Feb 2011 17:05
Wohnort: Berlin (Hauptstadt der DDR)

Re: Kühllüfter für den Ölkühler

Beitrag von Naklarmann »

Ulf hat geschrieben: 28 Jan 2021 09:23
Hi,
hast du denn generell mal den Öldruck gemessen? So mit Manometer á la Handbuch?
Nicht das dein Möpp eine innere Leckage hat, oder die Ölpumpe abgenudelt ist.
Nee hab ich leider kein geeignetes Messzeugs da.
Wäre aber schon Interessant.
Naklarmann
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 57
Registriert: 14 Feb 2011 17:05
Wohnort: Berlin (Hauptstadt der DDR)

Re: Kühllüfter für den Ölkühler

Beitrag von Naklarmann »

DR500 hat geschrieben: 28 Jan 2021 08:57

Schritt 1 wäre gewesen, ein Ölthermometer zu verbauen um zu gucken, wie kritisch es wirklich ist.
Meine Erfahrung: In der kalten Jahreszeit ist zu kaltes Öl das größere Problem als zu warmes Öl im Sommer. Dauert ewig, bis am Zylinderkopf betriebswarmes Öl ankommt.
D.h.: siehe oben.

VG
Öltermometer hab ich ja jetzt verbaut. Wird spannend im Sommer.
Den Plan mit den Lüftern hab ich seit Jahren schon im Kopf, aber ohne
Termometer fand ich das nicht sinnvoll.
Naklarmann
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 57
Registriert: 14 Feb 2011 17:05
Wohnort: Berlin (Hauptstadt der DDR)

Re: Kühllüfter für den Ölkühler

Beitrag von Naklarmann »

DR500 hat geschrieben: 28 Jan 2021 08:57
Meine Meinung. Gibt's von Mocal für ca. 40€.

Wie soll das gehn??
Der Kühler liegt ja im Kreislauf, den kann man ja nicht einfach durch
ein Termoventil zumachen. Da bräuchte man eine Bypass Leitung.

Hier gibt es diese Termoventile:
https://www.sandtler24.de/thermostate

Aber wie wird das Instaliert?
Wie dem auch sei. Das würde nun doch zu aufwendig werden.
DR500
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1190
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Kühllüfter für den Ölkühler

Beitrag von DR500 »

Mit einer Leitung bzw. Schlauch parallel zum Ölkühler.
Ulf
Moderator
Moderator
Beiträge: 1280
Registriert: 01 Feb 2006 00:00
Wohnort: Hahn

Galerie

Re: Kühllüfter für den Ölkühler

Beitrag von Ulf »

Naklarmann hat geschrieben: 28 Jan 2021 11:57 ...
Nee hab ich leider kein geeignetes Messzeugs da.
Wäre aber schon Interessant.
Ja.
Hatte einen Schalter 0,3 Bar drin (die haben im Übrigen auch Toleranz) der gab bei heißem Wetter bei Leerlaufdrehzahl Alarm (Sommer, Stau in Nantes). Hier ebenso. Das Wetter mache da wohl nicht so viel. Die Drehzahl eher.
Egal wie, vor 2000 1/min ging die Lampe aus. Hatte auch weniger Bedenken hinsichtlich der KW, sondern eher wegen der NW.
Wenn du 3000 1/min benötigst, müsste erstmal der Schalter (Schaltschwelle) und der Öldruck geprüft werden, um nicht die Folgen sondern die Ursache zu kriegen. Dazu reicht ein einfaches Manometer, zur Not ein Gummipöpel und eine zweite Person.
Gruß Ulf, wieder Ritter Wendehals von Zehnprozent
Beta 4.0 = DR auf italienisch
Irgendwas geht immer 8)
hiha
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1505
Registriert: 05 Aug 2010 07:35
Wohnort: M.

Re: Kühllüfter für den Ölkühler

Beitrag von hiha »

Für einen Ölfilmriss brauchts aber schon gute 150° und volle Belastung. Ich muss auch gestehen dass ich noch nie gehört hab, dass jemand im normal schweren Endurobetrieb seine DR durch Ölüberhitzung zum Motorschaden gebracht hätte. Eher durch Motorweiterlaufenlassen nach einem Umfaller, wenn das Moped kopfüber liegt, und das Öl nicht mehr zur Nockenwelle kommt...

Aber ganz klar: Basten macht Spaß, und eine anständige Messreihe erhellt und macht schlauer.

Gruß
Hans
Naklarmann
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 57
Registriert: 14 Feb 2011 17:05
Wohnort: Berlin (Hauptstadt der DDR)

Re: Kühllüfter für den Ölkühler

Beitrag von Naklarmann »

hiha hat geschrieben: 29 Jan 2021 07:26 Für einen Ölfilmriss brauchts aber schon gute 150° und volle Belastung. Ich muss auch gestehen dass ich noch nie gehört hab, dass jemand im normal schweren Endurobetrieb seine DR durch Ölüberhitzung zum Motorschaden gebracht hätte. Eher durch Motorweiterlaufenlassen nach einem Umfaller, wenn das Moped kopfüber liegt, und das Öl nicht mehr zur Nockenwelle kommt...

Aber ganz klar: Basten macht Spaß, und eine anständige Messreihe erhellt und macht schlauer.

Gruß
Hans
Ganz genau, man Bastelt weils Spaß macht. Und man es kann!!!!

Mein Moppet läuft jetzt 27 Jahre ohne irgenwelchen Problemen wegen
der Öltemperatur.
Im Grunde braucht man garnix machen. Aber das wäre auch Langweilig.
Naklarmann
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 57
Registriert: 14 Feb 2011 17:05
Wohnort: Berlin (Hauptstadt der DDR)

Re: Kühllüfter für den Ölkühler

Beitrag von Naklarmann »

Platz ist da nicht gerade viel zum Schutzblech.
Es kommt aber ordentlich Luft durch wenn die Laufen.
Der Zylinderkopf bekommt sogar auch was von ab.
IMG_9735.jpg
IMG_9736.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Naklarmann für den Beitrag:
Dennis (30 Jan 2021 18:06)
Benutzeravatar
Dennis
Administrator
Administrator
Beiträge: 1988
Registriert: 01 Jul 2002 00:00
Wohnort: Minden
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Kühllüfter für den Ölkühler

Beitrag von Dennis »

Hi,

wenn sich meine DR im Sommer mit mir durch Tiefsand oder Schlamm kämpft, dann habe ich mir auch schonmal darüber Gedanken gemacht. Ich schaue dann schon gar nicht mehr aufs Schätzeisen im Nachfüllstutzen :shock:
Im Stau ist es eigentlich recht einfach -> Motor aus... Naja, der Basteltrieb :-)

Was passiert eigentlich wenn der Fahrtwind dazu kommt? Bleiben die Lüfter wirklich stehen oder wirken die als "Generator"? Können Die vielleicht durch Fahrtwind bei hohen Geschwindigkeiten zu stark angetrieben werden und kaputt gehen?

Gruß
Dennis
Suzuki DR 650 RE - SP45 '94
Honda AfricaTwin XRV 750 - RD07 '95
Yamaha NMAX 125 '15
Anthr@xx
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 60
Registriert: 25 Jun 2020 17:15
Wohnort: Köln

Re: Kühllüfter für den Ölkühler

Beitrag von Anthr@xx »

Ich habe beim Stöbern eben diesen alten Thread gefunden: https://www.dr-650.de/viewtopic.php?t=10392

Hast du den schon gesehen?

Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anthr@xx für den Beitrag:
Naklarmann (20 Feb 2021 10:51)
Antworten